Wetter Tirol
Der Herbst 2019 war wieder zu warm

Der Herbst 2019 ist der viertwärmste Herbst seit Beginn der Messgeschichte.
  • Der Herbst 2019 ist der viertwärmste Herbst seit Beginn der Messgeschichte.
  • Foto: Pixabay/Couleur
  • hochgeladen von Sabine Knienieder

TIROL. Der Herbst 2019 war milder als ein durchschnittlicher Herbst. Er war der viertwärmste Herbst der Messgeschichte.

Milder Herbst – 1,2 Grad über dem Mittel

Der Hebst 2019 war eindeutig zu mild. Im Schnitt liegt er in Tirol mit 1,2 Grad über dem langjährigen Mittel. Seit Beginn der Messgeschiche 1767 ist er der viertwärmste. „Damit liegen an der Spitze der 253-jährigen Messgeschichte nur Herbste der letzten Jahre: 2014, 2006, 2018, 2019, 2000.", so Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Im Herbst 2019 gab es nur sehr wenige Frosttage. In Innsbruck gab es beispielsweise nur drei Frosttage. Das langjährige Mittel liegt hier bei 13 Tagen. Besdoners viel Schnee gab es in Osttirol und in den südlichen Regionen von Nordtirol. Hier viel zwei bis drei Mal so viel Schnee wie im Mittel. In Lienz lag die Summe der täglichen Neschneemengen bei 66 Zentimetern – in einem durchschnittlichen Herbst sind es 19 Zentimeter. Im Gegenzug fiel an der Nordseite der Alpen weniger als in einem Durchschnittsherbst. In Seefeld waren 55 Zentimeter statt der üblichen 60. Aber grundsättzlich viel in Nordtirol weniger Niederschlag als im Mittel. In Osttirol war es der feuchteste Herbst seit 1903. Es fiel rund 70 Prozent mehr Niederschlag als normal.

Der Herbst 2019 in Tirol

Die Temperaturen schwanken je nach Region zwischen 0,9 Grad und 1,4 Grad über dem langjährigen Mittel. Österreichweit lagen die tiefsten, gemessenen Temperaturen bei -19,1 Grad am Brunnenkogel (unbewohnt/13. November) und St. Leonhard im Pitztal mit -14,5 Grad (bewohnt/14. November). Die Durchschnittstemperaturen waren am Brunnenkogel bie -4 Grad und in Obergurgel bei 4,1 Grad. Beide Messungen liegen über dem mehrjährigen Durchschnitt.
Auch Schneerekorde sind zu vermelden. Im November lag der Überschuss an Niederschlag zwischen 15 und 80 Prozent, wobei die höchsten Werte im Bereich des Alpenhauptkamms liegen. Besonders viel Schnee gab es von den Ötztaler Alpen bis zu den hohen Tauern. Stellenweise lag auf den Bergen mehr Schnee als im Spitzenmonat Februar. Die Sonnenscheindauer lag im September und Oktober über dem Mittel. Im November blieb es oft wolkig. In Osttirol lag die Sonnenscheindauer bei 10 bis 30 Prozent unter dem langjährigen Mittel.

Der Herbst im Detail

  • Niederschlagsabweichung: Nordtirol: 42 Prozent, Osttirol: 98 Prozent
  • Temperaturabweichung: +1.2 Grad
  • Abweichung der Sonnenscheindauer: -10 Prozent
  • Temperaturhöchstwert: Innsbruck-Uni. (578 m) 28.6 Grad am 16.9.
  • Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin): Brunnenkogel (3437 m) -19.1 Grad am 13.11
  • Temperaturtiefstwert unter 1000 m: Prutz (871 m) -7.4 Grad am 14.11.
  • höchstes Herbstmittel der Lufttemperatur: Innsbruck-Uni. (578 m) 10.9 Grad, Abw. +1.5 Grad
  • höchste Sonnenscheindauer: Brunnenkogel (3437 m) 447 Stunden

Weitere Themen

Herbst 2018 – Rückblick: zu warm, zu trocken und sehr sonnig
Autor:

Bezirksblätter Tirol aus Innsbruck

Bezirksblätter Tirol auf Facebook
Bezirksblätter Tirol auf Instagram
Bezirksblätter Tirol auf Twitter
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.