Sonntag, 17.Februar
Nassereither Schellerlaufen : Ein bunter Traum in Seide

Archaisch: Der Kampf Treiber gegen den Bär in Nassereith
  • Archaisch: Der Kampf Treiber gegen den Bär in Nassereith
  • Foto: KarinKrabichler
  • hochgeladen von Sieghard Krabichler

Alle drei Jahre gehen die Nassereither in die Fasnacht.  Über 400  Mitwirkende freuen sich auf den Sonntag.

NASSEREITH.  Die Nassereither können es kaum mehr erwarten, und am kommenden Sonntag ist es soweit: Nach einer Pause von drei Jahren findet am 17. Februar 2019 wieder das Schellerlaufen statt.
Seit dem Dreikönigstag, steht das ganze Dorf im Banne dieses Ereignisses. Überall wird gearbeitet, Wagen werden gebaut, die Frauen verbringen die Tage und Nächte für das Nähen und Herrichten der Kostüme, die Aktiven sind fleißig beim Proben, kurz gesagt alles arbeitet auf den großen Tag, das Schellerlaufen hin. Für den Besucher sind die Masken des „Schönen Zuges“ – so nennt man die Hauptmasken mit Kehrer, Roller, Scheller, Kübelemaje, Ruaßler, Spritzer, Sackner und Schnöller – eine wahre Pracht. Glitzernde, prachtvoll geschmückte Kostüme, bunte Seite, fliegende Bänder, sind die Merkmale des Kostümierung, die prachtvollen Larven, meist aus der Hand von Franz Josef Kranewitter, sind einmalig in Ausdruck und Symbolik. Höhepunkt der Fasnacht ist der Bärenkampf Treiber gegen den Bär, Winter gegen Frühling. Der Bär siegt, und damit auch der Frühling.
Beginn ist um 8 Uhr mit dem Umschlagen, der Aufzug beginnt um 9.45 Uhr, der eigentliche Umzug mit Bärenkampf und Hexenschwur um 12 Uhr am Postplatz. Und: Das schöne Wetter wird eintreffen, dann wird der bunte Traum in Seide wahr …

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen