AK Tirol
Pensionsalter wird schrittweise angepasst

Für Frauen, die bis zum 1. Dezember 1963 geborenen sind, bleibt das Alter für die Inanspruchnahme der Alterspension beim 60. Lebensjahr. Dies allerdings nur, wenn die Pension bis zum 1. Dezember 2023 in Anspruch genommen wird.
2Bilder
  • Für Frauen, die bis zum 1. Dezember 1963 geborenen sind, bleibt das Alter für die Inanspruchnahme der Alterspension beim 60. Lebensjahr. Dies allerdings nur, wenn die Pension bis zum 1. Dezember 2023 in Anspruch genommen wird.
  • Foto: Pixabay/silviarita (Symbolbild)
  • hochgeladen von Lucia Königer

TIROL. Wie die Arbeiterkammer Tirol informiert, wird das Frauenpensionsalter ab 2024 schrittweise an jenes der Männer angeglichen. Frauen, die bis zum 1. Dezember 1963 geboren sind, können noch mit 60 in Pension gehen, alle ab 2. Juni 1968 geborenen müssen bis 65 arbeiten.

Angleichung des Regelpensionsalters

Aktuell ist das Regelpensionsalter von Männern und Frauen in Österreich noch unterschiedlich. Wer eine Alterspension erhält, hat das Regelpensionsalter erreicht und ebenso die notwendigen Versicherungszeiten. Für Männer gilt dies aktuell mit Vollendung des 65. Lebensjahres, für Frauen mit Vollendung des 60. Lebensjahres. 

Mit dem Jahr 2024 soll sich dies allerdings ändern, denn das Regelpensionsalter der Frauen wird schrittweise an jenes der Männer angeglichen.

Das Regelpensionsalter ist für Männer 65 Jahre, für Frauen 60 Jahre. Für Frauen wird das Antrittsalter stufenweise angehoben. Alle Frauen, die ab 2. Juni 1968 auf die Welt gekommen sind, müssen bereits bis 65 Jahre arbeiten.
  • Das Regelpensionsalter ist für Männer 65 Jahre, für Frauen 60 Jahre. Für Frauen wird das Antrittsalter stufenweise angehoben. Alle Frauen, die ab 2. Juni 1968 auf die Welt gekommen sind, müssen bereits bis 65 Jahre arbeiten.
  • Foto: Ak Tirol
  • hochgeladen von Lucia Königer

Ausschlaggebend dafür war ein Bundesverfassungsgesetz aus dem Jahr 1992, in dem festgeschrieben wurde, dass beginnend mit 1. Jänner 2024 für weibliche Versicherte die Altersgrenze für die Alterspension jährlich bis 2033 mit 1. Jänner um 6 Monate zu erhöhen ist.

Welche Regeln gelten jetzt?

  • Für Frauen, die bis zum 1. Dezember 1963 geborenen sind, bleibt das Alter für die Inanspruchnahme der Alterspension beim 60. Lebensjahr. Dies allerdings nur, wenn die Pension bis zum 1. Dezember 2023 in Anspruch genommen wird.
  • Ab einem Stichtag im Jahr 2024 erhöht sich das Regelpensionsalter um 6 Monate 
  • Frauen, die ab 2. Juni 1968 geboren sind, haben ein Regelpensionsalter von 65 Jahren.
  • Gut zu wissen. Trotz der schrittweisen Anhebung des Regelpensionsalters können Frauen nach wie vor auch früher einen Pensionsantrag (z. B. für Korridorpension, Langzeitversichertenregelung) einbringen, sofern die jeweiligen Voraussetzungen erfüllt werden und das persönliche Regelpensionsalter die jeweilige Altersgrenze (für Korridorpension, Langzeitversichertenregelung etc.) übersteigt.

Mehr News aus Tirol: Nachrichten Tirol

Für Frauen, die bis zum 1. Dezember 1963 geborenen sind, bleibt das Alter für die Inanspruchnahme der Alterspension beim 60. Lebensjahr. Dies allerdings nur, wenn die Pension bis zum 1. Dezember 2023 in Anspruch genommen wird.
Das Regelpensionsalter ist für Männer 65 Jahre, für Frauen 60 Jahre. Für Frauen wird das Antrittsalter stufenweise angehoben. Alle Frauen, die ab 2. Juni 1968 auf die Welt gekommen sind, müssen bereits bis 65 Jahre arbeiten.
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
1 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen