Bezahlte Anzeige

Bäuerinnen und Landeschef im Austausch

Der Bäuerinnen-Vorstand des Bezirkes Innsbruck Stad und Land begrüßte Landeshauptmann Günther Platter im Wohn- und Pflegeheim St. Martin in Aldrans.
7Bilder
  • Der Bäuerinnen-Vorstand des Bezirkes Innsbruck Stad und Land begrüßte Landeshauptmann Günther Platter im Wohn- und Pflegeheim St. Martin in Aldrans.
  • Foto: Angerer
  • hochgeladen von Landwirtschaftskammer Tirol

Die Bäuerinnen des Bezirks Innsbruck Stadt und Land luden LH Günther Platter anlässlich des Welternährungstages zum Frühstück ins Wohn- und Pflegeheim Aldrans.

Von Porridge bis Butterbrot: Der Vorstand der Bäuerinnen des Bezirks hat ein hervorragendes Buffet, mit ausschließlich eigenen Produkten für das gemeinsame Frühstück, aufgebaut. Im Vordergrund stand allerdings nicht unmittelbar das Essen am Tisch. In erster Linie ging es um ein offenes Gespräch über die Verwendung von regionalen und nachhaltigen Produkten in öffentlichen Institutionen und die Herausforderungen in der Pflege.

„Das Haus St. Martin ist ein Vorzeigebeispiel, was man mit dem nötigen Willen und Gesprächsbereitschaft alles schaffen kann“, so Karoline Schapfl, Bezirksbäuerin Innsbruck. Das Wohn- und Pflegeheim in Aldrans setzt schon seit drei Jahren auf regionale Lebensmittel, die im Haus frisch für die 73 Bewohner zu reichhaltigen und ausgewogenen Speisen verarbeitet werden. „Hier sieht man in der Praxis, wie Regionalität zum Vorteil für alle gelebt werden kann“, so die Bezirksbäuerin. Auch Landeshauptmann Günther Platter bestätigt den Stellenwert solcher Konzepte: „Ich sehe generell eine gute Entwicklung. Die Bäuerinnen haben das positive Image der heimischen Produkte geprägt und so einen großen Anteil an diesem Umdenken.“

„Es gibt noch viel zu tun“

„Aber wir dürfen nicht stehenbleiben“, mahnt Schapfl. „Es gibt noch viel zu tun.“ Gerade bei öffentlichen Institutionen sehen die Bäuerinnen großes Potential. Aus der Küche im Haus St. Martin in Aldrans beliefert ein ansässiger Gastronom auch Volksschule, Kindergarten und das „Essen auf Rädern“, mit den frischen und regionalen Gerichten. „Es gibt hier nur Gewinner“, betont Sonja Schwarzer, Leiterin des Wohn- und Pflegeheims. „Die Leute bekommen ein gutes Essen, der Wirt hat einen verlässlichen Abnehmer und die Region wird gestärkt. Außerdem fallen keine Mehrkosten an.“ Projekte wie diese möchte auch der Landeshauptmann weiter ausbauen: „Eine Möglichkeit, um solche Initiativen künftig vermehrt zu unterstützen, schaffen wir mit dem Lebensraum 4.0. Dort sollen alle Gesprächspartner am selben Tisch sitzen und die nötigen Rahmenbedingungen dafür schaffen.“

Wertschätzung
Nicht nur gegenüber Lebensmitteln ist den Bäuerinnen Wertschätzung wichtig. Auch die Menschen müssen geschätzt werden, wie Schapfl unterstreicht: „Gesunde und frische Lebensmittel haben sich besonders die älteren Leute verdient. Sie haben uns den Wohlstand, in dem wir heute leben, erst ermöglicht.“ Gesprächsthema ist daher auch der Pflegenotstand. Platter dazu: „Die Arbeit in der Pflege muss aufgewertet werden. Die Pflege-Imagekampagne des Landes Tirol soll diesen, für alle Bevölkerungsschichten so wichtigen Beruf, im öffentlichen Bewusstsein mehr Anerkennung bringen.“ Die Bäuerinnen sehen Ähnlichkeiten mit ihrer eigenen Situation: „Die Leute müssen wissen was geleistet wird. Aber sie sollen auch sehen wie schön so eine Aufgabe sein kann. Immer nur schimpfen bringt keinem etwas.“

Autor:

Landwirtschaftskammer Tirol aus Tirol

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.