Südafrikamutation
Deutschland bestätigt Einreisebeschränkungen bis 3. März

Das deutsche Innenministerium bestätigte heute, dass die Kontrollen zwischen Tirol und Deutschland bis 3. März fortgeführt werden.
  • Das deutsche Innenministerium bestätigte heute, dass die Kontrollen zwischen Tirol und Deutschland bis 3. März fortgeführt werden.
  • Foto: zeitungsfoto.at
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. Das deutsche Innenministerium bestätigte heute, dass die Kontrollen zwischen Tirol und Deutschland bis 3. März fortgeführt werden.

Einreiseregelungen gelten vorerst bis 3. März

Nach Kritik an den Ausreisebeschränkungen aus Tirol bestätigte heute das Innenministerium Deutschlands, dass die Ausreisebeschränkungen bis 3. März beibehalten werden. Die Verbote und Regeln für die Einreise aus Tirol gelten somit unverändert. Tirol gilt weiterhin als Virusvariantengebiet. Aktuell dürfen nur noch Deutsche sowie Ausländer mit Wohnsitz in Deutschland einreisen. Es gibt nur wenige, strenge Ausnahmeregelungen: Lastwagenfahrer und Grenzgänger in systemrelevanten Berufen dürfen in Deutschland einreisen. Sie müssen allerdings einen negativen Corona-Test mitführen, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Kritik durch Barbara Thaler

Die Tiroler EU-Abgeordnete Barbara Thaler kritisiert diese Grenzschließungen, denn dieser Quasi-Einreisestopp sei uneuropäisch, unverhältnismäßig und auch unrechtmäßig. Dies würden auch führende Europarechtsexperten bestätigen.

"Ein negativer Coronatest muss für den Grenzübertritt genügen!" (Barbara Thaler)

Trotz der Aufforderungen der Europäischen Kommission und mehrerer EU-Staaten weicht Deutschland nicht von seinem Kurs ab. Unter der jetzigen Situation würde das gemeinsame Europa und die Grenzregionen leiden, so Barbara Thaler.

Testen als Schlüssel für sichere Grenzübertritte

Für Barbara Thaler sei das Testen der Schlüssel für sichere Grenzübertritte.

„In Zeiten einer Pandemie hat jeder Pendler Verständnis für gewisse Einschränkungen. Grenzverkehr für familiäre, berufliche oder Ausbildungszwecke muss aber europaweit einheitlich mit einem negativen Testergebnis und einer Registrierung möglich sein.“ (Barbara Thaler)

Es dürfe nicht derselbe Grenzübertrittsfehler wie im Frühjahr gemacht werden.

Weitere Themen

Aktuelle Nachrichten aus Tirol
Aktuelle Nachrichten zur süfafrikanischen Coronamutation

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen