350.000 Euro
Kinderbetreuungszuschuss für 2021 aufgestockt

LR Mattle: „Es geht darum, dass wir unseren Familien seitens des Landes zur Seite stehen.“
  • LR Mattle: „Es geht darum, dass wir unseren Familien seitens des Landes zur Seite stehen.“
  • Foto: Land Tirol/Die Fotografen
  • hochgeladen von Laura Sternagel

TIROL. Das Land Tirol stockt den Kinderbetreuungszuschuss für das Jahr 2021 auf. Die zusätzlichen 350.000 Euro kommen vorallem einkommensschwächeren Familien zugute.

Die Coronakrise hat nicht nur das Leben vieler Tiroler Familien, sondern auch ihre finanzielle Situation stark beeinflusst. Das spiegelt sich auch bei den bisherigen Anträgen zum Kinderbetreuungszuschuss des Landes im Jahr 2021 wider. Bis Ende September wurden bereits 617 Anträge mit einer Fördersumme von rund 493.000 Euro genehmigt. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2020 waren es 620 Anträge. Um dem hochgerechneten Mehrbedarf für das Jahr 2021 gerecht zu werden, hat die Tiroler Landesregierung nun beschlossen weitere 350.000 Euro zur Verfügung zu stellen.

„Es geht darum, dass wir unseren Familien seitens des Landes zur Seite stehen und insbesondere einkommensschwächeren Familien mit Förderangeboten wie dem Kinderbetreuungszuschuss unter die Arme greifen. Auf den Mehrbedarf, der sich hier ergibt, können wir flexibel reagieren. Die Coronakrise hat viele Tiroler Familien hart getroffen. In Zeiten von Homeoffice, Homeschooling und pandemiebedingten Lockdowns wurde beinahe Übermenschliches geleistet. Dafür gebührt seitens des Landes größter Respekt und ein gesamtgesellschaftlicher Dank an die Eltern und Erziehungsberechtigten wie auch die Kinder – das ist mir ein großes Anliegen“, betont Familienlandesrat Anton Mattle.

Über den Kinderbetreuungszuschuss

Der Kinderbetreuungszuschuss des Landes Tirol ist einkommensabhängig und wird obsorgeberechtigten Personen gewährt, die die Kinderbetreuung wegen eines aufrechten Arbeitsverhältnisses, einer beruflichen Aus- und Weiterbildung oder der Arbeitsuche nicht selbst oder durch einen im selben Haushalt lebenden Elternteil wahrnehmen können. Zudem müssen diese obsorgeberechtigten Personen die Familienbeihilfe beziehen und im selben Haushalt wie das zu fördernde Kind leben. Die Höhe der Förderung beträgt je nach Einkommen 40 bzw. 60 Prozent der nachgewiesenen Betreuungskosten. Gefördert werden Kosten für die Betreuung von Kindern in Kindergruppen, Kinderkrippen, Kindergärten, Tagesbetreuungsorganisationen (Tageseltern, Betriebstageseltern) sowie Kinder- und Schülerhorten.

Weiterführende Informationen zu den Familienförderungen des Landes sowie das Online-Formular zur Beantragung des Kinderbetreuungszuschusses gibt es unter www.tirol.gv.at/generationen.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen