Nordische Ski-WM Seefeld
Liste Fritz: Mehrkosten sind nicht gedeckt

Die Kosten für die Nordische Ski-WM in Seefeld sind explodiert. Nicht 6,2 Millionen sind nicht ausfinanziert.
  • Die Kosten für die Nordische Ski-WM in Seefeld sind explodiert. Nicht 6,2 Millionen sind nicht ausfinanziert.
  • Foto: Georg Larcher
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. Die Kosten für die Nordische Ski-WM in Seefeld sind explodiert. Nicht 6,2 Millionen sind nicht ausfinanziert. 

Nordische Ski-WM – nur 24,5 Millionen Euro ausfinanziert

Inzwischen stehen die Infrastrukturkosten für die Nordische SKI-WM in Seefeld fest: Diese betragen 30,7 Millionen Euro. Die Finanzierung war aber nur für 24,5 Millionen beschlossen: Der Bund, das Land Tirol und die Gemeinde Seefeld einigten sich im August 2018 im Fördervertrag auf die Finanzierung von 24,5 Millionen Euro. Dabei wurde die Summe wie folgt aufgeteilt:

  • der Bund: maximal 8,8 Millionen Euro
  • das Land Tirol: maximal 8,7 Millionen Euro
  • die Gemeinde Seefeld: mindestens 7 Millionen Euro

6,2 Millionen Euro sind nicht ausfinanziert.

Budget für Sportgroßveranstaltung erneut überzogen

"Wieder einmal hält ein ausverhandeltes Finanzierungsbudget bei einer Sportgroßveranstaltung in Tirol nicht, wieder einmal überziehen es die Verantwortlichen gewaltig, wieder einmal zahlt die Zeche der Steuerzahler in Tirol!“, so Liste Fritz-Landtagsabgeordneter Markus Sint. Die Liste Fritz stellte eine Anfrage an Sportminister Eduard Müller, über eine zusätzliche Finanzierung der Mehrkosten. Eduard Müller bestätigte, dass der Bund keine zusätzlichen Kosten übernehmen werde.

„Die Fördersumme ist als Höchstbetrag vereinbart, die sich weder durch Überschreitung noch sonstige hinzukommende Kosten/Steuern noch sonstige Umstände erhöht.“ (Eduard Müller)

Bereits bei der Rad-WM blieb ein Minus von 2,4 Millionen Euro.

Verlust an Verständnis für Großveranstaltungen

„So geht das einfach nicht, die Steuerzahler sind keine Melkkühe! Die heimischen Sportvereine müssen jedem Fördereuro hinterherlaufen, bei Sportgroßveranstaltungen schmeißen die Verantwortlichen mit den Millionen um sich!", so Markus Sint.  Durch diese Überziehung des veranschlagten Budgets bei Sportgroßveranstaltungen, würde die Bevölkerung das Verständnis für Sportgroßveranstaltungen verlieren. "Es ist komplett unprofessionell und schadet dem Sport.", so Markus Sint.

Mehr zum Thema

Positive WM-Bilanz aber Mehrkosten für WM-Ort

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen