Corona Tirol
Hat Tirol einen nachhaltigen Image-Schaden?

Laut einer repräsentativen Online-Umfrage bei deutschen Urlaubern kann der Tiroler Tourismus nach Entspannung bei Reisebeschränkungen auf die Marke Tirol bauen und bleibt für viele deutsche Urlauber ein Sehnsuchtsort.
3Bilder
  • Laut einer repräsentativen Online-Umfrage bei deutschen Urlaubern kann der Tiroler Tourismus nach Entspannung bei Reisebeschränkungen auf die Marke Tirol bauen und bleibt für viele deutsche Urlauber ein Sehnsuchtsort.
  • Foto: TVB Tannheimer Tal/Ehn Wolfgang
  • hochgeladen von Lucia Königer

TIROL. Die Angst, dass Tirol einen Image-Schaden durch die Corona-Pandemie erleidet, ist groß. Doch eine aktuelle IMARK Studie macht Hoffnung. Laut dieser könne die Marke Tirol in Deutschland weiterhin mit vielen positiven Aspekten punkten, dies fußt allerdings auf einer über Jahrzehnte lange aufgebauten Kraft. 

Kritische Berichterstattung

Schon zum dritten Mal befragte das in Innsbruck ansässige Institut Imark deutsche Urlauber zum Thema "Wahrnehmung der Marke Tirol in der Corona-Pandemie". Diesmal vor dem Hintergrund der kritischen deutschen Berichterstattung in den Medien rund ums Thema Grenzschließung, Ausreisetestpflicht, Covid-Mutationen und Clusterbildungen. 
Auch wenn viele TirolerInnen es befürchten, einen nachhaltigen Imageschaden für Tirol sehen die Experten durch die Befragung nicht. Trotz der teilweise negativen Berichterstattung blieben die wesentlichen Markeninhalte von Tirol über alle drei Befragungswellen stabil.
Nach wie vor punktet Tirol mit seiner großartigen Landschaft, ländlichem Idyll, Tradition, den Bergen aber auch der herzhaften Kulinarik. Après-Ski-Wahrnehmungen und Partytourismus dominieren nicht in der Markenwahrnehmung.

"Der Tiroler Tourismus kann nach Entspannung bei Reisebeschränkungen auf die Marke Tirol bauen und bleibt für viele deutsche Urlauber ein Sehnsuchtsort“,

spricht Mag. Christoph Antretter, Managing Partner bei IMARK und Leiter der Umfrage, beruhigende Worte. 

Mag. Christoph Antretter, Managing Partner von IMARK und Leiter der repräsentativen Online-Umfrage bei deutschen Urlaubern zum Thema "Wahrnehmung der Marke Tirol in der Corona-Pandemie".
  • Mag. Christoph Antretter, Managing Partner von IMARK und Leiter der repräsentativen Online-Umfrage bei deutschen Urlaubern zum Thema "Wahrnehmung der Marke Tirol in der Corona-Pandemie".
  • Foto: IMARK
  • hochgeladen von Lucia Königer

Handlungsbedarf für die Zukunft

Auch wenn die Umfrageergebnisse eine gute Bilanz für Tirol liefern, sieht Antretter Handlungsbedarf für die Zukunft. Denn letztendlich würden 14% der Befragten mit Corona Assoziationen Tirol mehrheitlich NICHT als Urlaubsregion weiterempfehlen
Die Studie zeigte, dass Tirols Marke hauptsächlich auf der Sehnsucht der Touristen nach einer heilen Welt fußt. Dieses Bild müsse stimmig erlebbar gemacht werden, so Antretter. Deshalb müsse man die Qualitätssicherung sehr ernst nehmen, exzessive Entwicklungen zurückdrängen und Innovationen bewusst fördern.

„Es gilt eine Balance zu finden, zwischen dem Hochhalten traditioneller Erfolgsmuster wie Skifahren, Gastfreundschaft und Tradition und der Aufladung mit neuen Aspekten – etwa aus der Outdoor-Szene, einer innovativen alpinen Kulinarik, alpiner Technologien oder dem Thema gesundes Leben in den Alpen",

so der Vorschlag des Umfragen-Leiters. 

Was jetzt vor allem für den Neustart des Tiroler Tourismus zähle sei ein kompromissloser Schutz, vorbeugende Maßnahmen, Akutpläne aber auch eine proaktive, ehrliche und transparente Kommunikation.

Mehr News aus Tirol: Nachrichten Tirol

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen