Bundeslandwetter

Wetterlage
Tiefdruckeinfluss über Westeuropa lässt Kaltluft bis ins westliche Mittelmeer gelangen und wird ein Italientief auslösen. Mit heutigem Föhnende an der Alpennordseite beginnt Kaltluft aus Norden einzufließen, mit der übergelagerten Südwestströmung kommen länger anhaltende Aufgleitniederschläge auf. An der Alpensüdseite hält sich die mildere Luft noch länger und die Schneefallgrenze bliebt vorerst höher als im Norden.
Aussichten für Tirol am Mittwoch
Am Hauptkamm und im Außerfern regnet es schon ab der Früh und am Vormittag etwas, inneralpin um das Inntal herum ist es vormittags föhnbedingt weitgehend trocken mit ein paar Auflockerungen. Im Laufe des Nachmittags wird der Föhneinfluss von Westen her schwächer, auch in den Föhnregionen kommt teils kräftiger Regen auf. Die Schneefallgrenze sinkt am Alpennordrand gegen 900m, Richtung Hauptkamm liegt sie vorerst bei 1600m. In Osttirol trüb und zunehmender Regen, Schnee ab etwa 1700m. Höchstwerte: 8 bis 13 Grad, nachmittags Abkühlung.
Aussichten für Tirol am Donnerstag
Stark bis dicht bewölkt, es regnet und schneit mit wechselnder Intensität, zeitweise aber auch kräftig. Die Schneefallgrenze liegt in Nordtirol bei rund 700 bis 1200m, in Phasen mit kräftigem Niederschlag kann es aber auch schon bis ins Inntal schneeregnen. In Osttirol Regen und Schnee ab 1500 bis 2000m, am meisten Niederschlag in den Karnischen Alpen, dort eventuell auch ein Gewitter. Tiefstwerte: 0 bis 5 Grad, Höchstwerte: 4 bis 9 Grad.
Wetter
© ZAMG