Urlaub - Erholung, keine Spur

Urlaub - Reisen, etwas Neues erleben
5Bilder

Urlaub, man denkt nur an dieses Wort und schon geht das angenehme Kopfkino los. Ob Sandstrand oder kühle Bergluft, bei jedem stellt sich ein beruhigendes Gefühl ein. Die schönen Wunschbilder überfluten unsere Gedanken, wir werden ganz ruhig und gleichzeitig aufgeregt, denn es dauert nicht mehr lange, dann ist wieder Urlaubszeit. Wenn es dann soweit ist, entspricht der tatsächliche Urlaub oft gar nicht mehr den gewünschten Szenen, die wir im Kopf hatten und Zeit zum Durchatmen ist auch nur eine Einbildung gewesen. - Das Thema "Urlaub genießen" ist sehr facettenreich und in diesem Teil geht es großteils um das stimmige Planen und Erleben der eigenen Freizeit.

Wie man sich selbst im Weg steht

Oft passiert es, dass man an Freizeit hohe Erwartungen stellt. „Wenn ich Zeit habe, möchte ich, will/kann/muss ich ...“ Alleine durch das Aussprechen oder daran denken, bauen wir uns einen innerlichen Druck auf den unser Bewusstsein bald wieder durch ständige Ablenkungen beschwichtigt. Unser Unterbewusstsein jedoch merkt sich Vieles, sehr viel länger.
Kommt dann der Zeitpunkt wo die Umsetzung fällig wäre, haben wir längst wieder andere Dinge zu tun. Trotzdem spüren wir das etwas nicht stimmt. Irgendwas haben wir vergessen. Vielleicht kommen wir sogar wieder auf den Gedanken von früher, vergleichen unsere planbare Zeit und stellen fest, dass wir den damaligen Wunsch verschieben müssen. „Es geht jetzt halt nicht. Schlechter Zeitpunkt, aber später dann.“ – Dies trifft auf große Erlebnisse (Reise) als auch auf kleinere Erlebnisse (Zeit für mich während einer Reise) im Urlaub zu.

Aufschieberitis

Egal ob in der Freizeit oder im Alltag, uns bläst fast ständig ein harscher Informationsgegenwind ins Gesicht. Zu jeder Zeit erreichbar, aktualisiert unser Gehirn Tätigkeiten und bastelt ohne Pause an unserem perfekten Tages- und Wochenplan. In der Hast nichts zu verpassen, vergessen wir frühere Wünsche und Träume zu verwirklichen. „Eines noch, dann aber ...“ Das Hamsterrad lässt uns nicht los und so unangenehm ist es auch gar nicht, da wir glauben gut voranzukommen. Tun wir auch zugegebenermaßen, wenn man sich auf die Alltagstätigkeiten und die permanent neu hereinkommenden Ereignisse beschränkt, die geleistet werden „müssen“. Alles andere ist Luxus, den kann man sich nicht so einfach gönnen. Luxus ist außerdem teuer. Den zahlt man nämlich unteranderem auch mit Zeit.

Was tun?

Hier geht es nun sowohl um die allgemeine Urlaubsplanung, also das Wann? und Wohin?, als auch um den nächsten Schritt, Was möchte ich dort erleben? Wann mache ich was? Also die kleinen Steps, die uns sehr schnell abhandenkommen sobald wir in den „Relax-Modus“ geschalten haben und drei Tage später feststellen, so war das alles nicht geplant.
Um dem eigenen Urlaub wieder etwas mehr Würze und Erholung einzuhauchen, benötigt es Wissen um die eigenen Möglichkeiten und um meine Wünsche. Diese kann ich dann im Urlaub planen oder bei Zeit spontan erleben.

Zeitmanagement

Setzen sie sich hin, schreiben sie ihre Urlaubswünsche und Möglichkeiten nieder. Beschränken sie sich hier nicht, lassen sie alles zu Blatt fließen was ihnen in den Sinn kommt und ihnen Spaß machen würde. Zb. Ich wünsche mir einen Spaziergang am Strand, eine ausgiebige Ruhephase auf der Sonnenliege, ein Andenken kaufen bei der Städtetour, usw...
Sortieren sie diese Liste nach der aktuellen Möglichkeit und der wirklichen Durchführbarkeit. Eine weitere Einteilung könnte zeitlich in „sofort möglich“, „mit Planung möglich“, „zurzeit nicht möglich“ gegliedert sein.
Setzen sie sich das Ziel mindestens einen möglichen Wunsch im Urlaub zu erleben. Geben Sie diesem ein Datum, wann sie ihn umsetzen möchten. (zb. Dienstag Strandspaziergang). Basteln sie sich einen „friendly reminder“, auf Deutsch: einen freundlichen „Erinnerer“. Vielleicht in Form von einer Ansichtskarte mit Strand oder einem Armband aus dem letzten Urlaub. Platzieren (oder tragen) sie es möglichst dort wo sie sehr häufig damit in Begegnung treten, zum Beispiel im Hotelzimmer oder in der Strandtasche. Wenn sie immer wieder mit diesem „Erinnerer“ konfrontiert werden, bleibt es leichter in ihren Gedanken bis sie zur Tat schreiten und endlich ihren Wunsch einlösen. Ganz wichtig: wenn es soweit ist - genießen sie die Zeitspanne in vollem Bewusstsein, wenn ihr Wunsch an der Reihe ist.

Spontanität

Ein etwas gewagteres Unterfangen ist es impulsiv etwas ins Rollen zu bringen. Wie beim vorherigen Absatz über Zeitmanagement könnte man sich nun die „sofort möglichen“ Punkte hernehmen und direkt Schritte setzen um diesen Wunsch zu erleben.
Je nach Umstand natürlich. Bitte verlassen sie nicht den gemeinsamen Familienurlaub, weil sie ihre neu erweckte Spontanität ausprobieren wollen. Aber bevor sie im Urlaub festsitzen und sich über vertanene Zeit beschweren, könnten sie auch den erholsamen Abendspaziergang antreten den sie schon so lange vor sich herschieben.
Bei Reisen wäre eine sofortige Buchung ebenfalls eine Möglichkeit und gleichzeitig eine Verbindlichkeit diese auch anzutreten. Wenn es mal gebucht ist, ist der Aufwand es rückgängig zu machen meist schwieriger als sich zu sagen: „Okay, jetzt ist es gebucht, jetzt zieh ich es durch, endlich.“

Fazit

Meine Tipps mögen sehr banal sein, denn bei genügend Zeit plant man von ganz alleine seine nächsten Schritte. Nun haben die Meisten aber einen getakteten Alltag und der grobe Urlaubsplan muss reichen um am Urlaubszeit sicher anzukommen. Danach ist alles möglich sagen wir uns zur Beruhigung. Kurz darauf ist oft der Urlaub schon wieder vorbei. Erlebnis mäßig, Entspannung wenig, Aufwand und Stress viel.
Ich freue mich für jeden der selbstbestimmt seinen Urlaub zu einer Erholungsphase machen kann und wesentlich gestärkter und erfreuter zurück in den Alltag kommt.
Aus eigener Erfahrung gibt es aber auch viele Leute die das nicht mehr können und selbst im Urlaub ihren Stresspegel nicht gesenkt bekommen. Denen seien diese Möglichkeiten ans Herz gelegt um Schritt für Schritt wieder mehr Erholung zu finden.

Ich wünsche ihnen allen einen angenehmen Sommer und eine erholsame Urlaubszeit!

Ihr Mentalcoach,

Christoph Wudy

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen