Gesundheit
Gesunde Ernährung fördert unser Immunsystem

Eva Haimberger
5Bilder

Gesunde Ernährung stärkt unseren Körper. Der Frühling ist die optimale Zeit, dies kritisch zu betrachten.

TRIESTINGTAL (mw). Viele Menschen nehmen sich aber bei der Ernährungs-Umstellung zu viel vor und halten dann nicht durch. Ernährungsberaterin Eva Haimberger empfiehlt daher, die Sache entspannt und schrittweise anzugehen: "Ziel ist eine gesunde Ernährungsweise, die wir unser ganzes Leben gut durchhalten können. Sehr nährstoffreich, aber ohne viele Verbote."

Schrittweise angehen

Ein erster Schritt besteht darin, mehr Gemüse und Obst in den Speiseplan einzubauen. Diese liefern uns Mikronährstoffe und ANTIOXIDANTIEN, die unser Immunsystem stärken, Viren abwehren und Reparaturprozesse im Körper starten. Optimal sind fünf Portionen (entspricht je einer Hand voll) pro Tag. "Das klingt einfach. Wenn wir aber unser Tagesresümee ziehen, sind wir oft weit davon entfernt", sagt die Expertin. Zum Frühstück empfiehlt sie Müsli aus Haferflocken, geschroteten Leinsamen, Kokosdrink oder Mandelmilch, Zimt, Rosinen, geriebenen Ingwer, einen Apfel, ein Stück Granatapfel oder Beeren und Nüsse. Oder: Vollkornbrot mit dünn Butter, Käse oder Frischkäse oder pflanzlichem Aufstrich, Kresse, eine Karotte und 3-5 Radieschen, eventuell noch ein weiches Ei. Zu Mittag sollte die Hälfte des Tellers aus Gemüse bestehen (Gemüsesuppen oder Gemüsepfannen). Ein Salat ergänzt fast jede Mahlzeit hervorragend. Abends: Sofern man Rohkost am Abend gut verträgt, eignen sich Salate (eventuell mit Thunfisch oder hartem Ei) oder Mozzarella mit Tomate sehr gut. Aber auch leichte Gemüsesuppen sind für den Abend ideal.

Saisonales Gemüse

Orientiert man sich am saisonalen Angebot, ist man immer gut versorgt. Beispiele für saisonales Gemüse im Frühling: Fenchel: In Butter geschmort mit Walnüssen und Rosinen ist die perfekte Beilage zu cremiger Polenta. Brokkoli: Die Röschen nur in Olivenöl angebraten, schmecken besser als zu weich gekochter Brokkoli und es bleiben wesentlich mehr Nährstoffe erhalten. Mit Karfiol & Lauch, Paprika und Rotkraut lassen sich ebenso frühlingshafte Köstlichkeiten zubereiten. Im Frühjahr können wir auch die frischen Wildkräuter genießen. Diese strotzen vor Vitaminen und Mineralstoffen. Zum Beispiel enthalten Brennnesseln 300 mal so viel Vitamin C wie Häuptelsalat aus dem Glashaus!

Blutzuckerspiege

l
Immer wenn wir etwas essen, steigt dieser an. Blutzuckerschwankungen hemmen Fettverbrennung und Stoffwechsel, führen zu Stimmungsschwankungen, Heißhunger, und Grant. In Unterzuckerphasen sind wir besonders anfällig für Viren, da die Körperzellen 'offen' sind. Bekommen sie in der Phase Antioxidantien (also Vitamine & Mineralstoffe), machen die Zellen wieder 'zu' und kümmern sich um den Reparaturprozess. Wichtig sind Essenspausen von mindestens vier Stunden zwischen den Mahlzeiten. Viel mehr zu diesem Thema unter: www.einfach-voll-aktiv.at

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen