Junger Rumäne machte Ärger

LEOBERSDORF (lorenz). „Er ist uns schon länger bekannt“, beschreibt ein Polizist einen 19-jährigen rumänischen Staatsbürger. Er ist in den letzten Jahren, verstärkt aber in den vergangenen Monaten immer wieder als Straftäter vorrangig mit Gewaltdelikten aufgefallen. Selbst wegen eines versuchten Bankraubes hatte der 19-Jährige schon Bekanntschaft mit dem Gericht gemacht. Die BEZIRKSBLÄTTER berichteten, wie er die Volksbank in Leobersdorf überfallen wollte, er kam nur ins Foyer, drehte wieder um und ließ sich widerstandslos von der Polizei festnehmen. Er kam kurzfristig in Haft. Ein anders Mal sollte er in das Landeskrankenhaus Tulln eingeliefert werden. Die Rettungskräfte mussten von der Polizei unterstützt werde. Er bedrohte damals die Beamten und auch seine Familie. Jetzt, am vierten Oktober wurde wieder die Polizei verständigt. Der 19-Jährige wird verdächtigt zwei 16-jährige Burschen am Bahnhofvorplatz in Leobersdorf mit dem Umbringen bedroht zu haben. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb leider ergebnislos. Die Polizei informierte wieder die Staatsanwaltschaft.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen