Vandalismus am Symposion Lindabrunn

2Bilder

LINDABRUNN. “Warum machen Menschen so etwas?”, diese Frage stellte sich Symposionsleiter Kurt Weckel als er die kaputt geschlagene Skulptur am Symposion Lindabrunn entdeckte. “War es Vandalismus oder war es ein gezielter Anschlag gegen moderne Kunst oder das Symposion?”, ist seine zweite Frage. Jedenfalls wurde in der Nacht auf Samstag (6.1.) die Skulptur “IT” des Linzer Künstlers Franz Xaver, die nun schon seit mehr als 10 Jahren unversehrt am Symposionsgelände ausgestellt ist, beinahe völlig zerstört. Franz Xaver, ein Urgestein der Ars Electronica und seine Freunde werden uns heuer die Kunstrichtung “Digitale Kunst” näherbringen. Die Skulptur, aus 15 Fernsehgeräten zusammengesetzt, sollte das Leitbild des Jahresprogramms 2018 werden. Es muss mit unheimlicher Wucht auf die Geräte eingeschlagen worden sein, denn die Splitter lagen in einem Umkreis von ca. 12 Metern. Der SGesamtschaden beläuft sich auf etwa € 20.000,--. Außerdem ist noch nicht klar, ob das Kunstwerk je wieder instand gesetzt werden kann. Falls Sie am Symposionsgelände etwas ungewöhnliches beobachtet oder gehört haben, ersuchen wir, dies bei der Polizeidienststelle Hirtenberg zu melden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen