Rathausplatz Enzesfeld: SPÖ stimmt bei Bürgerbeteiligungsprojekt nicht mit!
Schneider/Schermann: „Wir nehmen Bürgerbeteiligung ernst und setzen die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger um!“

v.l.n.r.: GGR Stefan Rabl (LS), GGR Franz Schwarz (ÖVP), GGR Herbert Haderer (LS), Vbgm. Alexander Schermann (ÖVP), Bgm. Franz Schneider (LS), Herbert Postl (LS)
  • v.l.n.r.: GGR Stefan Rabl (LS), GGR Franz Schwarz (ÖVP), GGR Herbert Haderer (LS), Vbgm. Alexander Schermann (ÖVP), Bgm. Franz Schneider (LS), Herbert Postl (LS)
  • Foto: LS & ÖVP
  • hochgeladen von Alexander Schermann

Der Umzug ins neue Rathaus in Enzesfeld-Lindabrunn ist in vollem Gange. Das Gebäude wird als Herzstück eines modernen Gemeindezentrums mit 1. September seine Pforten für die Bevölkerung öffnen. Bereits bei der Planung wurde der Fokus auf „mehr Service für die Bürgerinnen und Bürger“ gelegt, was anhand der Ausstattung mit Bürgerbüro, Veranstaltungssälen, Cateringküche, Kaffeehaus u.v.m. klar ersichtlich ist.

Bürgerbeteiligung wurde auch bei der Planung und Gestaltung des großzügigen Rathausplatzes direkt vor dem Rathaus mitten im Zentrum von Enzesfeld großgeschrieben. Denn Enzesfeld-Lindabrunn ist eine sogenannte „G21-Gemeinde“. „Gemeinde21“, kurz „G21“, ist eine Aktion des Landes NÖ, das auf dem UNO-Programm der „Lokalen Agenda 21“ beruht, mit dem wesentlichen Ziel, eine partnerschaftliche und nachhaltige Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und Bürgerinnen und Bürgern für eine nachhaltige Gemeindeentwicklung zu etablieren. Im Rahmen eines „G21“-Projektes konnten eine Reihe von Wünschen der Bevölkerung wie Schwammstadtkörper für die Bepflanzung, Wahl der Pflasterung, Brunnen, E-Tankstelle und vieles mehr in der Planung umgesetzt werden. Die Bauarbeiten beginnen demnächst und werden bis Oktober fertiggestellt sein.

Der Beschluss für dieses Projekt wurde kürzlich vom Gemeinderat beschlossen, jedoch nicht einstimmig, da sich die Gemeinderatsmitglieder der SPÖ-Fraktion ihrer Stimme enthalten haben. Für Bürgermeister Franz Schneider (Liste Schneider) und Vizebürgermeister Alexander Schermann (ÖVP) unverständlich: „Natürlich kostet uns das Projekt etwas, mit den Umsetzungen der Wünsche der Bürgerinnen und Bürger, sogar mehr als ursprünglich geplant, aber das ist es uns aufgrund der Bürgerbeteiligung auch wert! Zuerst fordert die SPÖ mehr Mitsprache der Bevölkerung und dann enthält sie sich im Gemeinderat der Stimme, wenn es um die Umsetzung der eingebrachten Punkte geht. Das stellt eine Ablehnung der eingebrachten Wünsche der Bürgerinnen und Bürger dar. Für Planung und Ausführung des Projektes ist uns auch eine beträchtliche fünfstellige Summe als Förderung vom Land NÖ in Aussicht gestellt worden. Sehr schade, dass wir ohne einen einstimmigen Gemeinderatsbeschluss für die Förderung dieses Bürgerbeteiligungsprojektes ansuchen mussten.“

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Anzeige
Du kannst deine Fragen per Mail oder auf Social Media stellen und erhältst während der Live-Diskussion Antworten von den Experten.
Video

Politik & Pandemiemanagment
Hier gibt's die Online-Diskussion zum Nachschauen

Die Corona-Pandemie dauert nun schon eine Weile und wirft in der Bevölkerung immer wieder Fragen auf. Wenn auch du Fragen hast, die dir auf der Seele brennen, hast du heute ab 18:00 bei der großen Online-Diskussion "Politik & Pandemiemanagement" die Chance, deine Fragen Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner und Christof-Constantin Chwojka vom Notruf Niederösterreich zu stellen.  NIEDERÖSTERREICH. Vor gut einem Jahr wurde der erste Covid-19 Verdachtsfall in Österreich vermeldet. Seither ist die...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen