09.11.2017, 23:39 Uhr

Badener Straße mit Extras

Nach Neubau jetzt 14 zusätzliche Parkplätze und 23 Bäume, Internetrohre, ein Fuß- und Radweg sowie Tempo 40.

LEOBERSDORF. Freie Fahrt - das heißt es seit kurzem wieder auf der Badener Straße: Die Großbaustelle auf der nördlichen Haupteinfahrt ins Leobersdorfer Ortszentrums ist beendet, der Verkehr fließt nun wieder - auf einem gänzlich neu errichteten Verkehrsweg. Bürgermeister Andreas Ramharter (Zukunft Leobersdorf): „Auf der Badener Straße haben wir bei der jetzigen Neugestaltung ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit gelegt. So gilt dort jetzt Tempo 40, zwei neue Verschwenkungen der Fahrbahn sollen ebenfalls zur Temporeduktion beitragen und ein Durchrasen erschweren. Auch sorgt jetzt eine beidseitige Straßenbeleuchtung nachts und in der dunklen Jahreszeit für ausreichend Licht.“ Denn nicht nur die Fahrbahn wurde neu angelegt und asphaltiert – auch der Gehsteig wurde aufgewertet, so Ramharter: „Der Gehweg wird zum kombinierten Geh- und Radweg. Auf drei Metern Breite können hier nun Radfahrer fernab der PKW-Fahrbahn sicher und gleichberechtigt mit den Fußgängern entlangradeln. Und das künftig ohne LKWs oder PKW-Kolonne im Genick - und auch nachts gut beleuchtet.“ In einer mit den Anrainern abgestimmten Planung konnte auch die Parkplatzsituation in der Straße verbessert werden, erklärt Bau-Ausschussobmann GfGR Walter Cais (Zukunft Leobersdorf): „Für die Anrainer oder auch Heurigen-Gäste konnten wir 14 zusätzliche Parkplätze schaffen.“ Für eine abwechslungsreiche Optik jenseits des Asphalts wurden die Einfahrten zu den Anrainerhäusern gepflastert – und auch 23 Bäume finden nun auf den Grün-Rabatten zwischen den Parkflächen ihren Platz. Der Umweltausschuss der Marktgemeinde hat sich hier für die abwechslungsreiche Bepflanzung mit drei verschiedenen Baumarten entschieden. Umweltausschuss-Obmann Gerhard Stampf (Zukunft Leobersdorf): „Aufgrund des Klimawandels und stetig abnehmender Niederschläge wurden sogenannte ‚Zukunftsbäume‘ ausgewählt, die Trockenheit besser verkraften.“ Damit selbst das widerstandsfähigste Astgewächs auch zukünftige Rekordsommer überlebt, wurde im gesamten Straßenzug eine künstliche Bewässerung installiert. Und auf die digitale Zukunft wurde ebenfalls geschaut, so Bürgermeister Ramharter: „Wir haben bereits jetzt eine Leerverrohrung für Glasfaserkabel-Technologie vorgesehen, damit die Haushalte künftig ohne erneute Aufgrabungsarbeiten einen zukunftsträchtigen Anschluss an schnelles Internet herstellen können.“ Insgesamt 750.000 Euro investierte die Marktgemeinde in die Neugestaltung der Badener Straße. Und das nächste Projekt ist bereits angelaufen: die ersten Vorarbeiten für die Südbahnstraße werden noch in diesem Jahr abgeschlossen – voraussichtlich Mitte 2018 sollen dann dort in großem Stil die Bagger anrollen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.