13.11.2017, 12:36 Uhr

Festival der Kulturen

EBREICHSDORF. Weltweit fanden am 22.Oktober 2017 Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 200. Geburtstags des Stifters der Bahá´i–Religion, Bahá’u‘lláh, statt. Die Bahá´i Gemeinde Ebreichsdorf stellte bei ihrem „Festival der Kulturen- we are one“ in der Feuerwehrscheune Unterwaltersdorf das Kernprinzip dieser jüngsten monotheistischen Weltreligion, die „Einheit“ (Ein Gott-eine Menschheit), in den Mittelpunkt. Durch Programm führte Sandra Sobhian, die erklärte, dass es das Hauptanliegen Bahá’u‘lláhs war, die Menschen zu einer Menschheitsfamilie zu vereinen. Mit Beiträgen aus verschiedenen Kulturkreisen sollte wollte man an diesem Tag die „Einheit in der Vielfalt“ feiern.

Nach Grußworten von Bürgermeister Wolfgang Kocevar wurde die Grußbotschaft von Bundespräsident Alexander van der Bellen verlesen. Es gab Flöten- und Violinenklänge aus der Musikschule Unterwaltersdorf und der Musikmittelschule Gumpoldskirchen. 20 Kinder des Musicals „Eine Welt für alle“ präsentierten erstmals 3 Lieder daraus. Ein Film zeigte Bahá´i-Aktivitäten in aller Welt, sowie auch aus Ebreichsdorf und ein extra für das Fest gebildeter Chor, der die 250 Gäste jeder Religionszugehörigkeit zum Mitsingen einlud, sang „Waves of oneness“. Für das leibliche Wohl sorgte eine kulinarische Weltreise, welche Speisen aus vielen Teilen der Welt bot. Abschließend dufte getanzt werden. Die Linedancegruppe „Leithaliners“, die Bauchtanzgruppe Binaat.eschems, Hulatänzerinnen unter der Leitung oder „Dance like Bollywood“ zeigten nicht nur Tänze, sondern luden zum Mitmachen ein, denn Tanzen verbindet. So erklangen an diesem Nachmittag andalusische, indische, orientalische, österreichische und hawaiianische Klänge aus der Feuerwehrscheune.

Detaillierte Programminhalte, Fotos und Videos finden Sie unter: www.bahai-ebreichsdorf.at
Im Ursprungsland Iran noch immer verfolgt, folgen weltweit circa 6 Millionen Anhänger den friedvollen Lehren Bahá’u‘lláhs. Der Bahá’í-Glaube fasste vor mehr als 100 Jahren auch in Österreich Fuß. Seit Jahrzehnten finden Aktivitäten zur Förderung der Charakterbildung für Kinder und Jugendliche, Andachten oder die Badener Familientage statt. 1998 erhielt die „Bahá’í-Religionsgemeinschaft Österreich“ von der Republik Österreich die staatlich eingetragene Rechtspersönlichkeit zuerkannt.

Ihre hohen moralischen Grundsätze, ihr Wirken für Versöhnung und den Abbau von Vorurteilen sowie ihre positive gemeinschaftsbildende Kraft haben den Bahá’í -Gemeinden internationales Ansehen gebracht. Für ihre Bemühungen um den Weltfrieden wurde die Bahá’í -Weltgemeinde mit dem Peace Messenger-Preis der Vereinten Nationen ausgezeichnet.

„Die Erde ist nur ein Land, und alle Menschen sind seine Bürger." (Bahá’u’lláh, 1817-1892)

Von 18.11.-28.11.2017 wird eine Ausstellung im Rathaus Ebreichsdorf über die Lehren dieses jungen Glaubens informieren. Die Eröffnung erfolgt am 18.11.17 um 16h durch Prof. Bijan Khadem-Missagh, Musik junger Sängerinnen und einer Filmpräsentation.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.