15.09.2016, 14:10 Uhr

Wieso die Wahl nie zu blöd werden darf

Jetzt ist es schon wieder passiert. Ich hoffe, Wolf Haas verzeiht mir die leichte Veränderung seiner liebgewonnen Einleitung in die Brenner-Romane, aber es mag einem kein anderer Satz mehr einfallen, ohne ausfällig zu werden. Ich durfte vorige Woche ein paar Tage auf Einladung meines besten Freundes in London verbringen und ein wenig entspannen. Noch im Flieger, hörte ich von der neuerlichen Verschiebung des Wahltermins - und wäre am Liebsten wieder weggeflogen. Tags darauf sprach ich mit Bürgern und Politikern aus der Region und es gibt einen Trend, der sich durchsetzt: "Es wird mir jetzt zu blöd. Ich geh nimmer hin." Liebe Leser, tun Sie das bitte nicht. Gehen Sie wählen, auch wenn es noch achtmal stattfindet. Wir sind in der glücklichen Lage überhaupt wählen zu dürfen. Was rundherum passiert ist, ist mühsam, aber auf das Recht zu wählen zu verzichten, gleicht einem Verzicht auf Demokratie. Und da möcht i ned dabei sein. Sie etwa?
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentareausblenden
95
Franz Sunko aus Steinfeld | 15.09.2016 | 14:34   Melden
10.861
Markus Leshem aus Triestingtal | 15.09.2016 | 21:38   Melden
95
Franz Sunko aus Steinfeld | 15.09.2016 | 21:40   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.