05.04.2017, 14:01 Uhr

Gerfried Puck glänzt im Magna Racino

(Foto: Horse Sports Photo)
EBREICHSDORF. Das Outdoor Opening bot im Magna Racino den optimalen Startschuss in die „grüne Saison“: Drei Tage lang durfte man sich von 30. März bis 02. April auf sensationellen Springsport und ein breitgefächertes Programm freuen, das bis zur schweren Klasse ausgeschrieben war. Zur großen Freude der Gastgeber konnten – nachdem an den Vortagen eher die ausländische Beteiligung auf dem Vormarsch war – die heimischen Hochkaräter zurückschlagen und im Hauptspringen einen Triumph verbuchen. Und was für einen: Hinter dem siegreichen Gerfried Puck rangierte Stefanie Bistan am zweiten Rang. Unter den Top Five klassierten sich darüber hinaus mit weiteren Doppelnullrunden Helfried Knotz und Helmut Morbitzer.

Am Vormittag nahm der Tscheche Zila Zdenek seinen Lauf von gestern mit und siegte mit „Loveen Monet“ im Punktespringen über 1,35 Meter vor Lokalmatador Jörg Domaingo und Matilde Di Pretoro. Im nachfolgenden L-Bewerb konnte Juraj Krivjansky die RS4-Abteilung für sich entscheiden vor Ewald Kottner und Markus Hammer. Die ersten Plätze in der offenen Wertung gingen an die couragierten Amazonen Katerina Kucerova und Lea Djelmic. Das Treppchen wurde komplettiert von Daniela Hruzkova und Martina Kucerova in der ersten Abteilung sowie Josipa Koletic und Mariana Michlickova in Abteilung zwei.

Danach wurde schon fleißig umgebaut für den RACINO GRAND PRIX. In Szene gestellt wurde dieser 1,40 Meter hohe Hauptbewerb des Wochenndes von Andreas Bamberger, Ulfried Trausner und dem PAC-Team. Ein stattliches Teilnehmerfeld von knapp 70 ReiterInnen hatte sich in die Startliste eintragen lassen und für eine spannende Prüfung gesorgt. Nach einem durchwegs selektiv gestellten Umlaufes zogen insgesamt 14 Siegesanwärter ins Stechen ein. Und hier demonstrierte Kaderreiter Gerfried Puck sein Können: Er war sowohl mit „Bionda 3“ als auch auf „Bo“ in die Entscheidung eingezogen, verzichtete jedoch mit ersterer auf die Teilnahme und konnte sich so voll und ganz auf seine quirlige Schimmelstute konzentrieren. Seit Mitte letzten Jahres sind die beiden gemeinsam unterwegs und blicken auf eine beachtliche Bilanz und Ausbeute zurück. Binnen kürzester Zeit kamen nicht nur internationale Siege, sondern auch der stete Sprung in die höheren Klassen – Platzierungen bis 1,55 Meter zieren die Erfolgsliste. Heute besiegelten perfekt gerittene 33,81 Sekunden den Sprung on Top und den Triumph im RACINO GRAND PRIX beim diesjährigen Outdoor Opening. Auch Rang zwei war fest in heimischer Hand: Stefanie Bistan meldete sich mit „Celline 15“ ordentlich zu Wort und flog in 35,25 Sekunden dem Spitzenresultat entgegen. Marek Klus, der Auftaktsieger vom Freitag, zeichnete sich am dritten Rang aus und das in fehlerfreien 36,18 Sekunden. Überaus zufrieden durfte Helfried Knotz mit seinem sprunggewaltigen, mit A-Brand versehenen „Calico“ sein, der ganz easy zwei Nullrunden abspulte und sich in 36,62 Sekunden Platz vier sicherte. Die Farbe weiß stand auch dem fünftplatzierten Helmut Morbitzer gut, der auf „Bling Chin VDL“ in 40,20 Sekunden unter die Top-Fünf jumpte. Ebenfalls im Stechrn vertreten waren Sascha Kainz (8. Rang), Simon Johann Zuchi (9. Rang), Marie Christine Sebesta (11. Rang), Jürgen Krackow (13. Rang) und Gerfried Puck, der ja auf die Teilnahme verzichtete (14. Rang).

Finn Krackow (beide Pony Stilspringen) und Lia Zwölfer (lizenzfreie Stilspringprüfung) waren vormittags die beiden Gewinner am zweiten Platz. Exakt ein Dutzend blieb im Einlaufbewerb fehlerfrei, nachdem im Anschluss insgesamt elf Nullrunden im Jungpferdespringen (1,05 Meter) prämiert wurden: Marie Theres Knill mit „Nerra Cassina“ und Fekete György „Búzavirág“ bei den Vierjährigen. Und Michael Rösch jun. auf „Sanovet's Dollar Girl“ und „C'est Lui 2“, Sandra Ziegler mit „Domina 8“, Andreas Wessely mit „Good Feeling PZW“, David Horvath auf „Highlander“, Jana Slavikova mit „Highspeed“, Kathrin Weinberger auf „Modern“ und Sophia Langwallner mit „Cascais WB“. Im Fehler-Zeit-Springen über 1,05 Meter galoppierte in der ersten Abteilung David Glatz auf „Cavalino KH“ vor Maria Wolflehner und Uli Malek auf Rang eins. Bei den höheren Lizenzklassen holte Eliska Hasnedlova vor Veronika Kolarova, die sich gleich die Plätze zwei und drei einheimste. Im Jungpferde-L meisterten fünf Starterpaare den Sprung auf Rang eins: Radovan Cibere mit „Deau Re Mi T&l Z“ und „Elegance“, Christoph Stasica auf „Diamiro“, Petra Havlovicova auf „Cannero Z“ und Daniela Hruzkova auf „Obora's Sarah“. Nina Hartzova trumpfte bei den R1-Reitern in der Standardprüfung über 1,15 Meter auf vor Hanna Kondor und Kraml Celina. Danach konnte sich Jörn Friedl über die Bestmarke bei den R2-Reitern und höher freuen. Der Niederösterreicher reihte sich vor Gerfried Gomsi und Michael Kager-Foltin an die Spitze. Einen slowakischen Doppelsieg gab es zum Abschluss im 1,30 Meter hohen Standardbewerb: Michaela Jeskova vor Petra Zalesakova lautete das Ergebnis. Dritter wurde Marko Horvath.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.