18.03.2017, 22:38 Uhr

Pottensteiner überzeugen bei Meisterschaft

POTTENSTEIN. Oliver Latzelsberger holt bei der U18-Hallenmeisterschaft in Wien die Goldmedaille im Stabhochsprung. Norina Himmelsbach überzeugt im Hochsprung und erringt die Silbermedaille.

Vor kurzem ging in Wien die österreichische U18-Hallenmeisterschaft über die Bühne. Und wieder konnten die Pottensteiner Nachwuchsathleten aufzeigen:

Am ersten Tag der österreichischen U18 Hallenmeisterschaften im Wiener Ferry Dusika Stadion holt sich Norina Himmelsbach sensationell die Silbermedaille im Hochsprung. Himmelsbach musste sich mit starken 1,64m nur der 2 Jahren älteren Lea Germey aus Tirol geschlagen geben, die 1,67m meisterte.

Oliver konzentrierte sich bei dieser Meisterschaft total auf seine Paradedisziplin Stabhochsprung. Schon mit seiner Einstiegshöhe von 4,20m sicherte sich den Titel. Er konnte sich im Bewerb auf die tolle Höhe von 4,61m steigern. Dies bedeutete neue pB und erneute Verbesserung des Landesrekordes. Bei den letzten Versuchen über 4,70m fehlte auch nicht mehr viel.

Michael Rauscher steigerte im Vorlauf der 60m Hürdenlauf seine persönliche Bestleistung auf sehr gute 8,60sec. Leider kam er im Finale nach zwei Kontakten mit einem Konkurrenten kurz aus dem Rhythmus und belegte darudch den vierten Platz.

Oliver Latzelsberger über den Sieg im Stabhochsprung: „Nach dem Weitsprung und 60m Lauf am Samstag habe ich mir sehr müde gefühlt und habe daher den Hochsprung und den Hürdenlauf ausgelassen, um mich auf den Stabhochsprung optimal vorzubereiten. Mit den 4,61m bin ich sehr zufrieden, bei der letzten Höhe (4,70m) habe ich den Stab gewechselt, aber leider technisch nicht alles umsetzen können, freue mcih aber reisig über die Goldmedaille.“

Norina Himmelsbach zur Silbermedaille: „Ich habe mir am Anfang gar nichts erwartet und bin ganz locker in den Bewerb gegangen. Ich habe mir nur gedacht: ‚Ich mach einfach mein Ding‘. Dass es die Silbermedaille geworden ist, ist echt cool.“

Trainer Martin Latzelsberger: „Wir konnten im Winter sehr gut arbeiten. In unserer neuen Trainingshalle war es zwar im Jänner etwas kalt, aber wir hatten trotzdem super Trainingsmöglichkeiten. Das macht sich nun bezahlt. Die Arbeit von Trainer Alex Schmidt, der heuer im Winter einen Schwerpunkt in der Schnelligkeit gesetzt hat, war sehr erfolgreich und deutlich erkennbar in den Leistungen. Ich freue mich sehr über die Entwicklung von Oliver Latzelsberger, Michael Rauscher und Norina Himmelsbach. Alle unsere Athletinnen und Athleten in allen Altersgruppen zeigen tolle Fortschritte und lassen uns auf eine gute Freiluftsaison hoffen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.