15 Jahre Rettungshunde NÖ
500 Einsätze für "den Partner mit der kalten Schnauze"

Anton Erber und Karin Kuhn mit Gillie.
4Bilder
  • Anton Erber und Karin Kuhn mit Gillie.
  • Foto: Philipp Monihart
  • hochgeladen von Karin Zeiler

Ehrenamtlich im Einsatz um vermisste Personen zu finden: Die NÖ Rettungshunde mit Sitz in Sieghartskirchen gibt's seit 15 Jahren. Die große Jubiläumsfeier wird nach der Coronakrise nachgeholt.

SIEGHARTSKIRCHEN / NÖ.  Vor über 15 Jahren wurde der Verein Rettungshunde Niederösterreich vom damaligen Obmann Anton Endsdorfer und seiner Stellvertreterin Karin Kuhn gegründet, mit dem Ziel die Rettungshunde-Arbeit für das Land Niederösterreich rund um die Uhr sicherzustellen – und das ehrenamtlich.

„Die Rettungshunde Niederösterreich sind eine hochprofessionelle Organisation und aus dem Rettungsdienst in Niederösterreich nicht mehr wegzudenken“,

so Obmann Anton Erber. „Die Qualität der Ausbildung und der freiwillige Einsatz der Hundeführerinnen und Hundeführer ist ein Garant für den Erfolg bei den Suchen“.

„Es ist mir nach wie vor ein großes Anliegen, dass bei vermissten Personen Rettungshunde rasch alarmiert werden und zum Einsatz kommen“,

so Karin Kuhn, Geschäftsführerin der Rettungshunde NÖ. „Durch einen raschen Einsatz steigen die Erfolgschancen“.

500 Einsätze geleistet

Über 500 Einsätze konnten die Rettungshunde Niederösterreich in den letzten 10 Jahren abwickeln. Damit zählen Sie zu der einsatzstärksten Rettungshunde-Einheit in Niederösterreich. Diese Vielzahl an Einsätzen ist Ursprung eines reichen Erfahrungsschatzes, der es erlaubt die Professionalität stetig anzupassen.

  • Foto: Karin Kuhn (Rettungshunde NÖ)
  • hochgeladen von Karin Zeiler

Gerade im Bereich des Mantrailing, konnten die Rettungshunde Niederösterreich schon in frühen Jahren als erste und lange Zeit auch einzige Organisation bei den Einsätzen unterstützen. Die hier gesammelten Erfahrungen machen sie nach wie vor zu den österreichweit erfahrensten Mantrailern.

Trainiert wird mit amerikanischer Polizei

Es findet jedes Jahr Erfahrungsaustausch mit Hundeführern anderer Länder statt. Seit über sieben Jahren kommt es auch regelmäßig zu gemeinsamen Trainings mit einem Diensthunde-Instruktor der Amerikanischen Polizei, welcher sich ebenfalls seit vielen Jahren auf diese Suchmethode spezialisiert hat.

  • Foto: Karin Kuhn (Rettungshunde NÖ)
  • hochgeladen von Karin Zeiler

Die Rettungshunde Niederösterreich setzen sowohl Flächensuchhunde als auch Mantrailer für die Suche nach vermissten Personen ein. Flächensuchhunde und Mantrailer sind eine perfekte Kombination im Bereich Vermisstensuche.

„Unsere Teams stehen rund um die Uhr ehrenamtlich bereit, der Einsatz ist kostenfrei. Jeder der Hilfe benötigt kann uns anfordern“,

so der Obmann der Rettungshunde Anton Erber.

Die Rettungshunde NÖ
Zu jeder Tages-, Nacht- und Jahreszeit sind die ehrenamtlichen Mitglieder mit ihren Hunden bereit, sich sofort auf den Weg zum Einsatzort zu begeben. Der von Karin Kuhn geführte Verein zählt mit durchschnittlich 60 Alarmierungen pro Jahr zu den einsatzstärksten Rettungshunde-Einheiten des Landes Niederösterreich.
Die Anforderung der der Rettungshunde Niederösterreich kann sowohl von Privatpersonen als auch durch die Behörden rund um die erfolgen. Der Einsatz dieser Hunde ist für jeden kostenfrei.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Rettungshunde Niederösterreich:
www.rettungshunde.eu

naeherdran_aktuell

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.