"Ach du Schreck, ein Riesenschneck": Ein außergewöhnliches Ferienspiel

5Bilder

THALLERN (red). In der „KiKu“ Werkstatt von Claudia Kiesl-Kurek fand ein Kinderferienspiel nach dem Motto "Ach du Schreck, ein Riesenschneck" statt. Kiesl-Kurek führte die Kinder dabei spielerisch in die Welt der Achatschnecken und Stab- und Gespentserschrecken ein.
Zu Beginn stimmte die, in verschiedenen Diplomen ausgebildete, Trainerin und Therapeutin die Kinder ein. Danach durften sie ein Bild aus der Phantasiereise malen. Diese Schneckenhäuser wurden von den Mädchen und Burschen auf Keilrahmen gemalt.

„Vertrag mit der Natur“

In einem Fragenspiel lernten die Kids über das Leben der Achatschnecken. Bevor die Kinder die Schnecken und Schrecken berühren durften, haben alle einen „Vertrag mit der Natur“ unterzeichnet, damit sie respektvoll mit allen Tieren umgehen. Die Kinder waren von den großen Achatschnecken, den Stabschrecken und den Gespensterschrecken begeistert. Sie konnten die Tiere halten, die Schrecken grabbelten entlang der Hände, wovon die meisten Kinder begeistert waren.
Am Ende erklärte Claudia Kiesl-Kurek, dass diese Tiere bei der tiergestützten Pädagogik mit großem Erfolg eingesetzt werden. Als die 2 ½ Stunden vorüber waren, dankte Ricarda Öllerer für diesen außergewöhnlichen und spannenden Nachmittag.

naeherdran_aktuell

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.