Asparn: Baustelle steht, 30er bleibt

Baustelle auf der "Asparn-Geraden": 70er, 50er und 30er bleiben.
2Bilder
  • Baustelle auf der "Asparn-Geraden": 70er, 50er und 30er bleiben.
  • hochgeladen von Karin Zeiler

LANGENROHR. Dass die Umfahrung in Asparn errichtet wird, dafür wurde lange gekämpft. Jetzt, knapp vor dem Osterwochenende wurden alle Baumaschinen in "Ferien" geschickt. Nicht alle Verkehrsteilnehmer sind jedoch glücklich über die weiter bestehenden Geschwindigkeitsbeschränkungen. Nach Asparn in Richtung Zwentendorf müssen nämlich ein 70er, ein 50er und last but not least ein 30er eingehalten werden. Auf der Gegenfahrbahn hat man die Fahrzeuglenker ein bisschen verschont, hier bremst man zuerst auf 70 und dann auf 50 km/h. Warum die Verkehrszeichen bleiben, obwohl an Wochenenden nicht gearbeitet wird? "Weil die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer gewährleistet werden muss. Da wir der Straßenerhalter sind, müssen wir das auch sicherstellen", heißt es vonseiten der Straßenmeisterei Atzenbrugg. Zudem wird erklärt, dass, wenn eine Baustelle eingerichtet wird, die Geschwindigkeitsbeschränkungen erst dann weichen, wenn die Arbeiten komplett abgeschlossen sind.

Baustelle auf der "Asparn-Geraden": 70er, 50er und 30er bleiben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen