Erfolg: Polizei forscht Einbrecher aus

Bezirkspolizeikommandantin Sonja Fiegl, Herbert Bonka sen., Christine Strasshofer, Herbert Bonka jun., Kontrollinspektor Josef Gurschl.
  • Bezirkspolizeikommandantin Sonja Fiegl, Herbert Bonka sen., Christine Strasshofer, Herbert Bonka jun., Kontrollinspektor Josef Gurschl.
  • Foto: Zeiler
  • hochgeladen von Karin Zeiler

SANKT ANDRÄ-WÖRDERN / KLOSTERNEUBURG / KORNEUBURG / NÖ / WIEN / OÖ. Er ist 29 Jahre, einschlägig wegen Einbruchsdiebstahl vorbestraft, und sollte eigentlich noch hinter Gitter sein. Doch offenbar wurde er wegen guter Führung früher entlassen. Und so konnte der Rumäne in Sankt Andrä-Wördern sein Unwesen treiben, eine Einbruchserie geht auf sein Konto. Fünf Mal habe er im Zeitraum zwischen 3. November und 18. März allein ins Gasthaus Strasshofer eingebrochen, Zigaretten in der Höhe von 6.700 Euro hat er gestohlen. Aber auch das Wirsthaus im Wienerwald, der Bonka, blieb nicht verschont, dort hatte es der 29-Jährige auf eine "Spendenflasche" abgesehen, in welcher zwischen 4- und 5.000 Euro waren, aber auch den Tresor nahm er mit.

Extrem vorsichtig

"Er war ein sorgfältiger, gewissenhafter Einbrecher", beschreibt Kontrollinspektor Josef Gurschl den Mann. Der Sachschaden hält sich in Grenzen, er war extrem vorsichtig, zudem hat er sein Fahrzeug immer zwei oder drei Kilometer entfernt geparkt und er hatte auch kein Handy dabei. Somit konnt er nicht geortet werden", so der Polizist.

Streife fiel Auto auf

Den Mann aufzuspüren war nicht einfach: Ging man beim zweiten Einbruch noch davon aus, dass der Täter aus der Gemeinde stammt, hatte man schnell ein Video zur Verfügung. Doch damit konnte man noch nicht viel anfangen. Dafür aber dann, als eine Streife ein Auto mit Wiener Kennzeichen in Hintersdorf wahrgenommen hatte. In der Wohnung der Fahrzeugbesitzerin spürte man den Einbrecher auf.
"Die Lösung des Falles war besonders schwierig, weil kein Rythmus zu erkennen war", so Bezirkspolizeikommandantin Sonja Fiegl, die betont, dass "die Bevölkerung verstehen muss, dass wir nicht jede Straftrat verhindern können und auf Hinweise angewiesen sind".

Einbrüche sorgfältig geplant

Neun Einbrüche gehen auf die Kappe des Rumänen, plus weitere vier in Korneuburg, Wien und Oberösterreich. Gesamt hat er Geld in Summe von 11.000 Euro, Zigaretten in Summe von 7.000 Euro gstohlen und einen Sachschaden von 3.000 Euro angerichtet. Im Rahmen der Observierung des Mannes stellte sich weiters heraus, dass er seine Einbrüche gut geplant hatte. Jetzt befindet sich der Rumäne in Haft, er wurde bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen