Flott und fit von A nach B

Mit ihren Kindern ist Eva Spielvogel viel mit dem Rad unterwegs: zum Kindergarten, zur Schule, zu Freunden...
2Bilder
  • Mit ihren Kindern ist Eva Spielvogel viel mit dem Rad unterwegs: zum Kindergarten, zur Schule, zu Freunden...
  • Foto: Baumann
  • hochgeladen von Cornelia Baumann

Sichere Radwege und kurze Verbindungen sollen das Radfahren im Bezirk Tulln alltagstauglich machen.

BEZIRK TULLN (cb). Der Ausbau der Radwege in den Gemeinden schreitet flott voran und es tut sich einiges.

Wege kindersicher machen

"Ich versuche bewusst, so viel wie möglich mit dem Rad zu fahren, auch um die Freude am Radfahren bei den Kindern zu wecken. Und die Bewegung tut uns gut", erzählt Eva Spielvogel. Mit ihren beiden Kindern ist sie viel mit dem Rad unterwegs und sie ist überzeugt: "Nur mit gescheiten Radwegen bringt man die Leute aufs Rad." Diese sollten möglichst familienfreundlich gestaltet sein, sodass man sie bereits mit kleinen Kindern benutzen kann. "Radfahrstreifen auf der Straße empfinde ich, vor allem bei schmalen Straßen, als gefährlich. Oft fahren die Autofahrer auch zu schnell. Vor allem rund um Kindergärten und Schulen braucht es sichere Radwege." Aida Maas-Al Sania leitet den Verein "Arbeitskreis Rad" (AK-Rad) in St. Andrä-Wördern: "Bei uns kommen die Experten aus der Praxis zu Wort, also Radfahrer aus der Bevölkerung, Eltern ... Unser Fokus ist einerseits sichere Radverbindungen zu schaffen und andererseits die Aufmerksamkeit zu erhöhen." Zuletzt konnte mithilfe der Gemeinde eine wichtige Anbindung für Schulkinder geschaffen werden: der kombinierte Geh- und Radweg Postgasslweg. Ein ebensolcher Weg soll in Tulln den neuen Kindergarten am Zeiselweg sicher erreichbar machen: "Das ist ein wichtiger Lückenschluss, dann kann man bis zur Donaulände durchfahren", so Harald Wimmer, Stadtrat für Straßenbau. In Langenlebarn wird an einer sicheren Radwegverbindung von der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße Richtung Kindergarten und Donaulände gebaut.

Ab ins Parkbad

"Es ist wichtig, dass Radfahren alltagstauglich ist und die Routen kurz sind", so Ulli Fischer, Umweltgemeinderätin in St. Andrä-Wördern. In diesem Jahr sollen in der Klima- und Energiemodellregion Tullnerfeld OST Lücken entlang der Hauptverkehrsrouten geschlossen werden. Dann wird das Parkbad Königstetten aus den umliegenden Orten auch per Rad super erreichbar sein: Von Königstetten nach Muckendorf und Tulbing wird eine Verbindung geschaffen, weiters Tulbing - Tulln, B14 - Wolfpassing, St. Andrä-Wördern - Zeiselmauer entlang der B14. Die Region Wagram legt den Fokus mehr aufs "Genussradln": "Auf vielfältigen Radrouten lässt sich die Region entspannt ‚erfahren’, ein Rad- und E-Bikeverleih ist in Planung", informiert Regionsmanager Stefan Czamutzian.

Vorsicht E-Bike

Auf eine Gefahr der gemischten Geh- und Radwege weist Alfred Kaiblinger von der Radlobby Tulln hin: "Durch die schwereren und schneller beschleunigenden E-Bikes kommt es vermehrt zu Konflikten." Und: Radfahrer werden an das Fahren am Gehweg "gewöhnt", wo sie oftmals eine reale Unfallgefahr darstellen.

Mit ihren Kindern ist Eva Spielvogel viel mit dem Rad unterwegs: zum Kindergarten, zur Schule, zu Freunden...
"Sicher zur Schule am Rad - über den kombinierten Geh-und Radweg am Postgasslweg!", freuen sich Bürgermeister Maximilian Titz, Leiterin des "Arbeitskreis Rad" Aida Maas-Al Sania und Umweltgemeinderätin Ulli Fischer.
Autor:

Cornelia Baumann aus Tulln

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Gewinnspiel

LokalesBezahlte Anzeige
Aktion
4 Bilder

Sie wollen Ihren Garten pflegen?
Makita verlost Akku-Geräte für den Garten

Weder Kabelsalat, noch Abgasgraus Höchste Zeit mal wieder Hecken, Rasen und Gerätehütten auf Vordermann zu bringen. Wem aber davor graut, schwere Benzinmaschinen zu schleppen und sich mit Wattebausch und Mundmaske vor Lärm und Abgasen zu schützen, der kann aufatmen. Problemlösung: Die neue Generation an Akku-Gartenhelfern kann mit Benzin- und Kabelgeräten zu 100% mithalten. Vorreiter ist die Firma Makita. Bei vielen Gartenfreunden haben Akku-Geräte, wie Heckenschere, Rasenmäher und...

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen