Gemeinde pocht auf "Erhalt des ÖJAB-Hauses"

Das Asylheim muss saniert werden. Am 30. Juni soll es geschlossen werden.
2Bilder
  • Das Asylheim muss saniert werden. Am 30. Juni soll es geschlossen werden.
  • Foto: Zeiler
  • hochgeladen von Karin Zeiler

SANKT ANDRÄ-WÖRDERN / NÖ. Es sind noch genau zehn Tage, dann ist hier Schluss: Wo während der Flüchtlingskrise bis zu 66 Asylwerber ihr Zuhause gefunden haben, wird es ab 1. Juli 2018 leer sein. Das ÖJAB-Haus in Greifenstein soll geschlossen werden. Und das ist die Auswirkung eines Beschlusses, der in der Generalversammlung gefasst wurde, wie Präsident Wilhelm Perkowitsch informiert. Eine Adaptierung des Objektes wäre notwendig, zudem hätte sich auch die Zahl der Flüchtlinge verringert (aktuell leben hier 40 Personen), so der Grund für die Schließung. Doch ganz so heiß soll die Sache nicht gegessen werden, man habe den 30. Juni "einmal ins Auge gefasst", es hänge natürlich auch davon ab, ob alle Personen "Unterschlupf gefunden haben". Zudem sei man gerade dabei zu eruieren, ob eine Mindestinstandsetzung finanziell machbar wäre, so Perkowitsch.

Integration funktioniert hier

"Typisch, der Kögl will wieder alles kaufen", hörte der geschäftsführende Gemeinderat der Bürgerliste, Alfred Kögl, als er den Vorschlag machte, dass die Gemeinde das Haus kaufen soll. Schließlich handle es sich hier um einen schönen Platz, man könne den Asylwerbern anbieten, dass sie hier noch einige Jahre bleiben und danach könne man den Platz verwerten. Da hat er aber die Rechnung ohne Wirt gemacht – denn Bürgermeister Maximilian Titz (ÖVP) schließt einen Kauf komplett aus, den Erhalt des Heimes unterstützt er aber. Daher soll in der kommenden Gemeinderatssitzung eine Resolution gefasst werden. Ob dieses Unterfangen glückt? – Die Bezirksblätter berichten weiter. Die Hoffnung stirbt zuletzt ... bei den Bewohnern, der Gemeinde und beim Präsidenten, der nur auf eine vorübergehende Schließung hofft: "Derzeit werden Begehungen durchgeführt und Rechnereien angestellt". Eventuell könne doch eine Entscheidung herbeigeführt werden, dass die Adaptierung gemacht wird, das Heim jedoch nur vorübergehend geschlossen wird.

Das Asylheim muss saniert werden. Am 30. Juni soll es geschlossen werden.
gf Gemeinderat Alfred Kögl empfiehlt, die Gemeinde möge das ÖJAB-Haus kaufen.
Autor:

Karin Zeiler aus Tulln

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.