Judenau erlässt Bausperre für "historischen Ortskern"

Einstimmiger Beschluss des Gemeinderates (Enthaltung: Wallner, SPÖ) über die Bausperre.
  • Einstimmiger Beschluss des Gemeinderates (Enthaltung: Wallner, SPÖ) über die Bausperre.
  • Foto: Zeiler
  • hochgeladen von Karin Zeiler

JUDENAU-BAUMGARTEN. "Wir wollen, dass hier die gleichen Spielregeln gelten, wie auf der Schlosswiese", führt ÖVP-Bürgermeister Georg Hagl aus.
Montag Abend, 24. Juni 2019, stimmten Judenaus Kommunalpolitiker einstimmig (Enthaltung Johann Weber, SPÖ) für die Erlassung einer Bausperre im historischen Ortskern von Judenau.

Gewachsene Struktur

Der Grund für die Verordnung liege auf der Hand, man wolle keine hohe Verdichtung (insbesondere durch großvolumige Geschoßwohnbauten), die über den vorhandenen, umgebenden Baubestand hinausreicht. Dies würde nicht nur der charakteristischen Bebauungs- und Nutzungsstruktur des betreffenden Bereiches und seiner Umgebung widersprechen, sondern auch die Kapazitätsgrenzen der infrastrukturellen Ausstattung der Gemeinde übersteigen. Daher werde angestrebt, dass im Gestaltungsbereich der Bausperre die gewachsene Orts- und Siedlungsstruktur für die Dauer der Bausperre und darüber hinaus möglichst gewahrt bleibe.

Ortsbildcharakter soll erhalten bleiben

Doch, welche Parzellen sind von der Bausperre betroffen? Der Bereich befindet sich im historischen Ortskern von Judenau, einerseits unmittelbar an der L123 und der L118 sowie andererseits unmittelbar gegenüber dem Schloss Judenau – und eben "dieser Bereich hat eine hohe Bedeutung für den Ortsbildcharakter von Judenau", heißt es in der Verordnung. Ausschlaggebend für die Verordnung war ein Dringlichkeitsantrag, der von der ÖVP in der gestrigen Gemeinderatssitzung eingebracht wurde. Anlass dafür? "Uns ist zu Ohren gekommen, dass geplant sei, dass ein potenzieller Käufer auf dem Areal 200 Wohnungen errichten will", so Hagl. Dies könne jedoch nicht von "Null auf Hundert gehen. Das muss man sich genau ansehen", sagt er, dass dies einer gemeinsamen Entwicklung bedürfe.
Was ist nun zulässig? Um-, Zu- und Neubauten. Aber nur dann, wenn eine Bebauungsdichte von 30 Prozent und die Bauklasse II nicht überschritten werden.
Ihre Meinung an karin.zeiler@bezirksblaetter.at

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen