POLIZEI
Kokaindealer in Tulln festgenommen

Der Straßenverkaufswert des beschlagnahmten Kokains liegt etwa bei 20.000 Euro.
  • Der Straßenverkaufswert des beschlagnahmten Kokains liegt etwa bei 20.000 Euro.
  • Foto: Rechberger
  • hochgeladen von Cornelia Baumann

Kriminalpolizei Tulln und Landeskriminalamt Wien schnappt Drogenbande

TULLN (cb). "270 Gramm Kokain wurden beschlagnahmt, drei Verdächtige festgenommen", informiert Bezirksinspektor Christian Rechberger über den erfolgreichen Schlag der Kriminalpolizei Tulln gemeinsam mit dem Landeskriminalamt Wien gegen eine Suchtmittelbande. Aufgrund von Hinweisen wurden die beiden bosnischen Staatsbürger Senad S. (37) und Amir M. (43) bei einem versuchten Drogenverkauf im Stadtgebiet von Tulln observiert und festgenommen. Der mazedonische Staatsbürger Vojo G. (47) aus Wien wurde als Lieferant ausgeforscht und ebenfalls in Tulln festgenommen.

Zivilbevölkerung ist gefragt

"Die Polizei ist immer für Hinweise aus der Bevölkerung dankbar. Diese können vetraulich an uns weitergegeben werden. Im Akutfall bitte 133 wählen!", so die Tullner Polizei-Chefin Sonja Fiegl. Sie betont damit die Bedeutung der gemeinschaftlichen Zusammenarbeit mit der Bevölkerung.

Verdachtsfälle melden

Sich mit begründetem Verdacht auf Drogenmissbrauch oder Drogenhandel an die Polizei zu wenden, ist wichtig. So auch in der aktuell angestoßenen Debatte: Nach einem Facebook Post sollen Jugendliche im Raum Tulln/Klosterneuburg aufgefordert werden Drogen – Ketamin und Chrystal Meth – zu verkaufen. "Der Polizei ist dazu nichts bekannt", versichert Chefinspektor Gurschl von der Kriminalpolizei Tulln.

Mehr zum Sorgenthema Jugendliche und Drogen lesen Sie hier:
meinbezirk.at/klosterneuburg/sorge-um-junge-teens

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen