Kinderbetreuung
Mehr Plätze für unsere Klein(st)en

Schneckenhaus in Kierling: Bedarf für eine weitere Gruppe.
  • Schneckenhaus in Kierling: Bedarf für eine weitere Gruppe.
  • Foto: Grabler
  • hochgeladen von Karin Zeiler

Kinderbetreuung im Bezirk Tulln: Ausbau wir weiter vorangetrieben.
BEZIRK TULLN (cb). "Zur Zeit ist die Ausschreibung in Vorbereitung, Inbetriebnahme wird frühestens September 2020 möglich sein", informiert Roland Nagl, seines Zeichens Bürgermeister von Königstetten.
Im NÖ-Vergleich schneidet der Bezirk Tulln in puncto Betreuung gut ab – das bestätigt die Frauenabteilung der Arbeiterkammer NÖ. Ein Knackpunkt ist die Betreuungssituation von Kindern unter 3 Jahren. Diese ist wichtig, um den Müttern den beruflichen Wiedereinstieg zu ermöglichen, denn arbeitsrechlich abgesichert ist die Karenz nur bis zum zweiten Geburtstag.
An dem Ausbau der Angebote für die Kleinsten wird in den Gemeinden fleißig gearbeitet.

Nachfrage abdecken

In Grafenwörth wurde im Februar 2019 eine Betreuungseinrichtung mit Platz für 15 Ein- bis Dreijährige eröffnet. Die "Bärchen"-Kinderkrippe in Tulln wird in den Kindergarten am Zeiselweg (in Bau) übersiedeln, dort wird es dann noch eine zweite Krippengruppe geben, um die Nachfrage abzudecken. In Michelhausen wird im neuen Kindergarten ebenfalls eine Kleinkinderbetreuung für 15 Kinder eröffnet werden. Auch in Königstetten ist eine Tagesbetreuungseinrichtung (TBE) für Kinder unter zweieinhalb in Planung. "Errichtet werden eine TBE und eine Kindergartengruppe. Sollte diese sechste Kindergartengruppe nicht benötigt werden, könnten beide Gruppen als TBE geführt werden. Dann könnten 30 Kleinkinder betreut werden", sagt Nagl abschließend.

Im Bezirk gibt es 72 Betreuungseinrichtungen für insgesamt 3.531 Kinder. Im NÖ-Vergleich wurden das Platzangebot und die Öffnungszeiten (auch in Hinblick auf die Vereinbarkeit mit einer Vollzeitbeschäftigung beider Elternteile) analysiert. 25 Prozent der Unter-Dreijährigen besuchen in Tulln eine Betreuungseinrichtung (NÖ: 23,5 Prozent), 40,4 Prozent aller Betreuungsplätze im Bezirk erlauben eine Vollzeitbeschäftigung beider Elternteile (NÖ: 22,2 Prozent).

Autor:

Cornelia Baumann aus Tulln

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
Schlagkräftiges Brüderpaar auf dem Weg ins Landesgericht St. Pölten.
3 Bilder

Landesgericht St. Pölten
Brüderpaar nach brutaler Attacke verurteilt

Am Landesgericht St. Pölten mussten sich ein 24-Jähriger und ein 25-Jähriger wegen schwerer Körperverletzung und Nötigung verantworten.  ST. PÖLTEN (ip). Bei der fortgesetzten Verhandlung gegen ein Brüderpaar (24 und 25 Jahre alt) am Landesgericht St. Pölten gab es im Wesentlichen keine neuen Erkenntnisse im Zusammenhang mit einer brutalen Auseinandersetzung, die sich Ende September vorigen Jahres vor einem Lokal in der Mariazellerstraße ereignet hatte. Ein 30-Jähriger rauchte damals eine...

Lokales
KELAG-Mitarbeiter Andreas Varga mit Schülern der vierten Klasse der Neuen Mittelschule Traismauer beim Heizkraftwerk Traismauer.

Energielehrgang der Neuen Mittelschule Traismauer

Auch im Schuljahr 2019/2020 haben sich die vierten Klassen der Neuen Mittelschule Traismauer aufgemacht, um die regionalen Energieversorger der Gemeinde zu besichtigen. Kürzlich wanderten die Schüler der neuen Mittelschule mit den Pädagogen Gottfried Pfeffel und Simona Szabo zum Heizkraftwerk in der Donaustraße und anschließend zum Wasserkraftwerk Stollhofen. Begleitet wurden sie dabei von der Klima- und Energiemodellregion Unteres Traisental-Fladnitztal. Schüler bestaunten Heiz- und...

Lokales
3 Bilder

Klausen Leopoldsdorf
Aufruf zum Wassersparen

KLAUSEN-LEOPOLDSDORF. Zum Wassersparen ruft die Gemeinde mit Bürgermeister Herbert Lameraner (ÖVP) auf der Homepage auf. Ein junger Familienvater, Neubürger im Ort, meldet sich bei den Bezirksblättern am Telefon: "So wird uns Angst gemacht, auch wenn wir noch keinen Engpass bemerkt haben." Der Hintergrund der Wassermisere im Ort: Früher teilte das kleine Alland sein Wasser mit dem kleinen Klausen-Leopoldsdorf. Doch beide Orte sind gewachsen, das Wasser reicht jetzt nur noch für die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen