Ortschef sichert Dasein der "Erpersdorfer Linden"

Zwentendorfs Bürgermeister Hermann Kühtreiber urgiert bei Wohnbaugesellschaft.
2Bilder
  • Zwentendorfs Bürgermeister Hermann Kühtreiber urgiert bei Wohnbaugesellschaft.
  • Foto: Zeiler
  • hochgeladen von Karin Zeiler

ERPERSDORF / ZWENTENDORF / TULLN. Sie bieten Platz für viele Vögel und sind gute Schattenspender: Die Linden in der Erpersdorfer Siedlung sollen erhalten bleiben, so die Bitte von Erika Pascher, wie die Bezirksblätter berichtet haben.
Bürgermeister Hermann Kühtreiber versichert, dass "weder die Linde an der Zwentendorfer Donaulände noch jene beim Kirchenzugang in Maria Ponsee wegkommen sollen. Im Gegenteil, die Bäume sollen noch lange stehen."
Auch wegen den großen Bäumen in der Erpersdorfer Siedlung hat er bereits Kontakt mit dem Grundeigentümer aufgenommen und urgiert, dass die geschichtsträchtigen Linden weiterhin erhalten bleiben, denn "kein Mensch will ein radikales Baumniedermetzeln", so der Ortschef.

Hier geht's zum Artikel:
29. Juni 2015: Erpersdorfer Initiative "Rettet die Linden"

Zwentendorfs Bürgermeister Hermann Kühtreiber urgiert bei Wohnbaugesellschaft.
Diese geschichtsträchtige Linde in der Erpersdorfer Siedlung wird weiter wachsen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen