So kochen Tullner die Queen ein

Franz Feurer: Extrawürste gibt's bei mir nicht, aber die beste Eitrige.
3Bilder
  • Franz Feurer: Extrawürste gibt's bei mir nicht, aber die beste Eitrige.
  • Foto: Zeiler
  • hochgeladen von Karin Zeiler

BEZIRK TULLN. Schauplatz Buckingham Palace: 14 von insgesamt 40 Köchen haben das Handtuch geworfen. Die Bezahlung sei miserabel, es gäbe ständig Extrawünsche und Überstunden würden nicht bezahlt. Für die Bezirksblätter Grund genug, um einen Blick in die Kochtöpfe zu wagen und nachzufragen, mit welchen Gerichten die Queen "weich- und eingekocht" werden sollte.

Die beste Eitrige

Extrawurst? Die gibt's beim Imbiss von Franz Feuerer nicht. Aber dafür "die besten Käsekrainer. Und auch faschierte Laberl", sagt der Chef. Bestätigt wird dies auch von Gästen aus München, die bei einem Tulln-Aufenthalt extra kamen und 50 "Pflanzerl" nach Deutschland exportierten. Auch auf Nachhaltigkeit wird hier großer Wert gelegt, sollte die Queen bei Feuerer eine Bestellung aufgeben, dann bekommt sie ihre "Eitrige" nicht auf einem Papp-, sondern auf einem Keramikteller. Das Design ist jedoch das Gleiche!

Wie's im Buche steht

Auch von Georg Bläuel, Küchenchef im Berghotel Tulbingerkogel würde die Queen verwöhnt werden. Und zwar mit einem Topfen-Sauerrahm-Soufflé mit Erdbeermark, über das auch das Fachmagazin Gault Millau schreibt: "Das Topfensoufflé kann man ruhigen Gewissens fotografieren und ins Lexikon einheften – genau so muss das aussehen und auch schmecken". Dass dieses Gericht immer gelingt, ist kein Wunder, denn Bläuel war in Tirol, der Schweiz, hat im Schwarzwald und in München, aber auch bei Lisl Wagner-Bacher und Starköchin Johanna Maier gekocht. Selbst würde sich der 30-Jährige ein 'Filet Rossini' (Anm.: Rinderfiletschnitten mit Gänseleber und schwarzen Trüffeln) zubereiten. Und wenn das der Königin nicht reichen sollte, dann würde er getreu dem Motto: "Wenn ein Koch anfängt zu improvisieren, werden neue Ideen entwickelt" vorgehen.

Persönlich serviert

M wie mmmhh und Musser, der überzeugt ist, dass "Knödel gut, alles gut" ist. Und daher wird er der Queen 'Mangalitza-Grammelknödel mit Spreckkraut' zubereiten oder aber auch ein Osso Collo vom Mangalitzaspeck mit Cranberry-Schaum, das nochmal geräuchert wird. Und weil er neben dem Heurigen auch ein Catering-Service anbietet, wird er damit die Queen und ihr Gefolge im Palast beehren.

Zur Sache:
Per 24.10.17 sind 7 Stellen für Köche und 9 für Kellner beim AMS gemeldet. Lehrstellen: 1 Koch, 1 Gastro-Fachkraft.
Mit Augenzwinkern sagt AMS-Chef Hans Schultheis: "Ich hoffe, dass unsere Köche in Österreich bleiben, alternativ könnte aus dem Bezirk Tulln ein Catering für den Buckingham Palace angeboten werden".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen