Wenn das Auto streikt

Franz Pfeiffer informiert über den kostenlosen Batterietest.
  • Franz Pfeiffer informiert über den kostenlosen Batterietest.
  • Foto: ARBÖ
  • hochgeladen von Karin Zeiler

TULLN / NÖ (pa). Wenn man der Wettervorhersage Glauben schenken darf, rasseln die Grade um den 24. Jänner und danach in den Minusbereich. Besonders in den Morgenstunden werden zahlreiche Fahrzeugbesitzer, deren Batterien einige Jahre am „Buckel“ haben, ihr Fahrzeug nicht mehr flott bekommen. Streikende Batterien sind an solchen Tagen der Hauptgrund eines Panneneinsatzes. Bei tieferen Temperaturen kommt der paraffinierte Diesel oder eingefrorene Schlösser hinzu.

Termin vereinbaren

Vermeidbar sind alle drei. ARBÖ-Landesgeschäftsführer KR Franz Pfeiffer: „Bevor die Kälte kommt, kann jeder Autobesitzer kostenlos einen Batterietest bei uns am Prüfzentrum durchführen lassen. Bei diesem ist erkennbar, ob die Batterie noch kräftig genug ist, oder ob bei einem Nichtwechsel eine Panne vor der Tür steht.“ Um einen paraffinierten „eingefrorenen“ Diesel zu vermeiden, ist ein Diesel-Frostschutzzusatz optimal. Dieser verbessert das Fließen von Diesel bei starker Kälte und schützt vor Filterverlegungen. Und gegen eingefrorene Schlösser, sollte immer ein Enteiser in der Manteltasche mit dabei sein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen