Bundespräsidentschaftskandidat Hundstorfer in Königstetten

15Bilder

KÖNIGSTETTEN. SPÖ-Bezirksvorsitzender Heimo Stopper staunte nicht schlecht, als er im Herbst des vorigen Jahres sein Telefon abhob und eine Stimme sagte: "Ja, Rudi da". "Ich hab zuerst geglaubt, das muss der Ö3 Callboy sein", scherzt er am Donnerstag Abend, als er gemeinsam mit LA Doris Hahn den "Rudi", Bundespräsidentschaftskandidat Rudolf Hundstorfer, in Königstetten begrüßt.

Volksnah und sozial

Der so als "volksnah" vorgestellte SP-Präsidentschaftskandidat stellte in seinem Referat soziale Themen in den Vordergrund. Vom Pensionssystem über die Mindestsicherung reichte der Bogen. Hier wurde der ehemalige Sozialminister deutlich: "Wenn wir die abschaffen, treffen wir keine Erwachsenen. Da leiden Kinder. Und das zu 70 Prozent ur-österreichische, die haben noch nie das Ausland gesehen."
Beim Thema Flüchtlinge wettert Hundstorfer gegen die "Demagogen": "Populistisch sein ist einfach". Er wohne in der Nähe eines Quartiers für Asylwerber, nie sei etwas negativ aufgefallen.

Vorsitzende bestätigt

Fast nebenbei wurde bei der Veranstaltung der SPÖ Königstetten auch gewählt: LA Doris Hahn wurde in ihrem Amt als Vorsitzende der Ortspartei einstimmig bestätigt, Stellvertreter sind Walter Grabler und Markus Gruber.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen