Community Health Nurse im Einsatz
Aus dem Alltag der Gemeindeschwester in Zwentendorf a.d. Donau

Stellen Sie sich vor es ist Wochenende und Sie haben eine wichtige medizinisch/pflegerische Frage, bei der Sie sich nicht sicher sind. Am besten wäre es doch, es gäbe einen Experten/eine Expertin oder einen Ansprechpartner für solche Fragen und Situationen. Noch besser, wenn diese Person auch kurz vorbei kommen könnte. Doch geht sowas?

Ja, mit einer Community Health Nurse bei dir im Ort ist genau das möglich - so wie in Zwentendorf a.d. Donau. Aber was war genau passiert?

Herr P. musste aufgrund eines operativen Eingriffs an der Wirbelsäule seine blutverdünnenden Medikamente pausieren. Dafür sollte er aber für 10 Tage 2x täglich eine Injektion zur Blutverdünnung verabreichen. Doch Ihm selbst fehlt verständlicherweise die Überwindung sich die Injektion selbst zu verabreichen. Die Gattin übernimmt dies nach einer theoretischen Einschulung beim ortsansässigen Hausarzt.

Zuhause jedoch kam alles anders: Herr P. hatte plötzlich vor der Injektion große Angst und lässt sich die Injektion von seiner Frau nicht verabreichen. Durch die große Angst ihres Gatten wird auch Frau P. verunsichert und letztendlich auch verzweifelt. Was sollte Sie jetzt tun? Es war Samstagabend.

Sie griff zum Telefon und ruft Ihre Community Helath Nurse Verena Draxler an. Als die Gemeindeschwester eintrifft, empfängt sie eine sichtlich gestresste Frau P.

Nach etwas Smalltalk und Erhebung der genauen Situation, schulte ich Frau P. unter Schritt-für-Schritt Anleitung ein. Ich informierte sie, dass sie keine Angst haben braucht, sie könne nichts falsch machen. Blaue Flecken an der Einstichstelle sind normal und etwas Blut darf auch nach dem Stich austreten,

so Verena Draxler. Im Anschluss wurde Herr P. über die zu erwartenden Symptome während der Verabreichung, wie leichtes Brennen, informiert. Es stellte sich im Zuge des Beratungsgespräches heraus, dass Herr P. als Injektionsstelle der Oberschenkel lieber wäre und so konnte Frau P. angeleitet werden, die beiden Oberschenkeln als Injektionsstellen täglich abzuwechseln.

Letztendlich hat Frau P. mit viel Selbstsicherheit die Injektion verabreicht und auch der Gatte wirkte sichtlich beruhigt und entspannt. Als ich das Ehepaar wieder verließ, waren beide sichtlich erleichtert und sehr dankbar. Für mich war es schön zu sehen, wie unproblematisch und schnell solche Herausforderungen Hand in Hand gemeinsam mit KlientInnen und Angehörigen zufriedenstellend zu lösen sind und Erleichterung rasche Erleichterung für ALLE bringt,

freut sich die Gemeindeschwester über diesen Einsatz.

Du hast Fragen oder benötigst selbst Unterstützung:

Verena Draxler
Community Health Nurse - Gemeindeschwester
Marktgemeinde Zwentendorf a.d. Donau
+43 0664 245 18 70
draxler@gesundheits-drehscheibe.at
https://zwentendorf.gesundheits-drehscheibe.at/
Fotocredit: VORSORGE & GESUNDHEITSFÖRDERUNG RME GmbH

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen