TAEKWONDO – 69 Medaillen bei Taekwondo-Wochenende // 7 jähriger Matthias Lehner holt GOLD im Vollkontaktkampf mit 33 :13 Punkten

v.l.n.r. knieend 
GM In Yong Jo (Global-U-Chong Deutschland),Leon Cosic, Sasa Krstic, Matthias Lehner, Johannes Lehner, Anika Gruber, Meister Joon Pil An (Global-U-Chong Deutschland)
v.l.n.r stehend erste Reihe: 
Dominik Bruckner, Kevin Bruckner, Anna Cosic, Karolina Bratic, Suela Ibrahimi, Sandra Krsitc, Coach Alexandra Gruber, Jason Morbitzer, Coach Victoria Nagl,  Meisterin Ji Hyun Chang, GM Jae Hee Chang (Global-U-Chong Deutschland)
v.l.n.r stehend zweite Reihe:
Referee Jakob Kaltenegger, Referee Savo Kovacevic, Manuela Nagl-Hätinger, Referee Dr. Alexander Hübl, Magda Brandl, Julia Nagl-Hätinger, Michael Stack, Coach Ferdinand Morbitzer, Manfred Gruber
2Bilder
  • v.l.n.r. knieend
    GM In Yong Jo (Global-U-Chong Deutschland),Leon Cosic, Sasa Krstic, Matthias Lehner, Johannes Lehner, Anika Gruber, Meister Joon Pil An (Global-U-Chong Deutschland)
    v.l.n.r stehend erste Reihe:
    Dominik Bruckner, Kevin Bruckner, Anna Cosic, Karolina Bratic, Suela Ibrahimi, Sandra Krsitc, Coach Alexandra Gruber, Jason Morbitzer, Coach Victoria Nagl, Meisterin Ji Hyun Chang, GM Jae Hee Chang (Global-U-Chong Deutschland)
    v.l.n.r stehend zweite Reihe:
    Referee Jakob Kaltenegger, Referee Savo Kovacevic, Manuela Nagl-Hätinger, Referee Dr. Alexander Hübl, Magda Brandl, Julia Nagl-Hätinger, Michael Stack, Coach Ferdinand Morbitzer, Manfred Gruber
  • hochgeladen von Taekwondo Club Tangun Tulln

Ein mehr als erfolgreiches Meisterschafts-Wochenende konnte der Taekwondo Club Tangn Tulln verbuchen. 27 x Gold, 22 x Silber und 20 x Bronze holten die Tullner Taekwondoins nach Hause. Und dazu noch den großen Pokal für die gewonnene Vereinswertung beim Vienna Taekwondo Festival.

Eine Halle, Ein Tag, – Zwei Meisterschaften – so lautet seit letztem Jahr das Erfolgsrezept für das Vienna Taekwondo Festival und die Wiener Landesmeisterschaft. Wobei die Tullner nicht nur sportlich sondern auch organisatorisch wieder mitmischten.

63 Medaillen & Sieg der Vereinswertung beim Vienna Taekwondo Festival:

Während bei der Wiener Landesmeisterschaft wie üblich nur Poomsae (Formenlauf) und Kyorugi (Vollkontaktkampf) Bewerbe auf dem Plan stehen, glänzt das Vienna Taekwondo Festival einerseits durch seinen großartigen Show-Block mit vielen Kampfkunst und Kulturellen Vorführungen, und andererseits durch die Vielfalt an technischen Bewerben.

Insbesondere die verschiedenen Sparten an Bruchtests sind besonders beliebt.
Ob Hochsprung, Weitsprung, Serienbruchtest, oder die Maximal Bruchtests, wo es darum geht die meiste Anzahl an Brettern mit der Faust oder Handkante in einem Schlag zu brechen, ziehen immer die Aufmerksamkeit auf sich.

In fast all diesen Bewerben waren auch Athleten des Taekwondo Tangun Tulln vertreten.
Unter anderem holte Micheal Stach jeweils eine Goldene im Serienbruchtest, bei dem er in einem Durchgang fünf Bretter mit verschiedenen Hand- und Fußtechniken brach.
Seine zweite Goldene holte der 20jährige beim Kraftbruchtest mit dem Side-Kick „Yop Chagi“, wo er einen ca. 10 cm dicken Stapel an Holzbrettern zertrümmerte.

Bei den Weitsprung-Bruchtest Bewerben gingen gleich 2 x Gold an den Tangun Tulln.
Hierbei wird ein Bruchtestbrett vertikal in eine Halterung gespannt, und der Sportler muss dieses im Flug mit einem Side-Kick (YOP-Chagi) zertrümmern.
Bei den Junioren 2b männlich konnte sich Kevin Bruckner mit einer Sprungweite von über 320cm auf den ersten Platz hieven und bei den Junioren 1b weiblich flog Anna Cosic über eine Distanz von 260 cm und zertrümmerte das Brett. Auch sie errang Gold, sowie den Pokal für die Beste Weite dieser Klasse.

Beim Hochsprung-Bruchtest wartete das horizontal eingespannte Brett mindestens über Kopfhöhe der Sportler, wo es mit einem gesprungenen Front-Kick (AP-Chagi) zerbrochen werden muss. Für die Tullner gab es hier gleich drei Goldene!
Bei den Junioren 1b weiblich siegte Karolina Bratic, vor ihren Vereinskolleginnen Anna Cosic 2. Platz und Sandra Krstic 3. Platz
Die Junioren 1 b männlich wurden von Dominik Bruckner dominiert. Der 10jährige zertrümmerte das Brett in über 240 cm Höhe und holte sich die Goldene. Sein Vereinskollege Matthias Lehner schaffte hier die Bronze Medaille.
Dessen Bruder Johannes Lehner holte dafür die Goldmedaille in der nächsten Klasse, Junioren 1A männlich, und verwies seinen Vereinskollegen Jason Morbitzer auf Platz 2.

Eine Klasse für sich waren die Tullner in den Formen (Poomsae) Bewerben. Alleine hier holten sie 8 x Gold, 9 x Silber und 4 x Bronze. Besonders in den Team- und Paar Bewerben waren Tullner stets am Stockerl vertreten. Besonders freuen konnte sich dabei Coach Alexandra Gruber, denn ihr Gatte, Manfred war gemeinsam mit Tochter Anika im Bewerb „Eltern-Kind“ gestartet und konnte eine wohl verdiente Silbermedaille nach Hause bringen.

Den größten Andrang beim Vienna Taekwondo Festival boten die letzten beiden Kinder-Bewerbe. E-Pratzen-Bruchtest und E-Sandsack-Kick. Wobei das „E“ für Elektronisch steht.

Beim E-Pratzen Bewerb hat jeder Sportler die Möglichkeit innerhalb von 30 Sekunden dreimal auf die elektronische Pratze (Schlagpolster) zu schlagen. Diese errechnet aus der auftreffenden Schlagstärke wie viele „Bretter“ der Sportler zertrümmert hätte.
Der Tangun Tulln verfügt seit August über ebensolche Pratzen die bereits beim Tag der Vereine und beim Mitmachstand bei der „Tullner Wies´n“ zum Einsatz kamen.

Ähnlich ist es im Bewerb E-Sandsack-Kick. Hier werden auf einen Stand-Sandsack zwei Elektronische Westen geschnallt, die ebenfalls die Härte der auftreffenden Kicks messen. Sobald ein bestimmter „Hit-Level“ erreicht ist wird ein Punkt gezählt.
Hier holte sich Kevin Bruckner mit über 70 Treffern in einer Minute die Gold-Medaille und zusätzlich einen Pokal für den Best-Off Rekord in dieser Disziplin.

Aufgelockert wurden die Bewerbe durch die rund einstündige Kultur- und Kampfkunst-Show die Organisiert von KMAA-Präsident Dr. Norbert Mosch, 9. DAN, wieder viele Sehenswerte Highlites enthielt.
Neben der bereits traditionellen Koreanisch Samulnori-Trommel-Show, standen kulturell der Auftritt zweier K-Pop Gruppen auf dem Programm.
Bei den Kampfkunst-Vorführungen glänzte vor allem die „Global-U-Chong“ Demo-Truppe unter Großmeister Jae Hee Chang.
Das Team zeigte neben rasanten Selbstverteidigung Demos vor allem extreme Sprungkicks und Salti in Verbindung mit Bruchtests.
Viel Applaus erntete auch das Haidong-Kumdo Schwertkunst Team, dass neben seinen Partnerkämpfen und sehr schnellen Schwertformen auch das Papierschneiden mit dem Jin-Gum (scharfes Schwert) zeigte.

Wiener Landesmeisterschaft:

Während der Großteil des Tullner Teams beim Vienna Taekwondo Festival in den Technikbewerben um Medaillen wetteiferte, führte Coach Ferdinand Morbitzer die fünfköpfige Kämpfer Truppe bei der Wiener Landesmeisterschaft auf die Matte.

Den Anfang machte sein Sohn Jason Morbitzer. Dieser kämpfte in der Klasse Schüler LK 1 -45 Kg im Finale gegen den Wiener Nicola Cajic vom Verein Korea TKD-Center. Jasons letzter Kampfeinsatz war schon eine Weile her und das war auch im Kampf zu merken. Nach gutem Einsatz des Tullners reichte es immerhin für die Silbermedaille.

Weniger gut lief es hier für Sasa Krstic in der Klasse Schüler männlich LK 2 bis 40 Kg. Sein Gegner vom Verein Dangun Vienna war ihm sowohl an Treffereffizienz als auch an Kampferfahrung über. Sasa zeigte zwar Kampfwillen, konnte seine Kicks aber nicht mit der nötigen Wucht auf der Schutzweste des Gegners platzieren. BRONZE für den Tullner.

Ebenfalls Bronze erreichte Johannes Lehner. Er kämpfte bei den Schülern männlich LK b -33 Kg und zeigte einen guten Einsatz gegen seinen Gegner vom Korea TKD-Center.

Ganz knapp verlief dagegen der Kampf von Hassan Hossaini in der Klasse Herrn -58 Kg LK B. Das Tullner Kampftalent hatte in den letzten Einsetzten hervorragende Leistung gezeigt und sich gegen durchaus erfahrenere Gegner durchgesetzt.
Diesmal durch eine Aduktorenzerrung gehemmt, konnte Hassan seine Klasse nicht wie gewohnt ausspielen. Er traf im Finalkampf auf Nikola Nikolic, einem weiteren Kämpfer vom Verein Korea TKD-Center. Der Wiener ging nach wenigen Sekunden mit zwei Körpertreffern in Führung und verhinderte die Konterangriffe des Tullners mit diversen Clinch-Manövern.
Hassan ließ sich davon aber nicht abhalten und suchte jede Möglichkeit einen Treffer anzubringen. Sobald er den Gegner auf Distanz hatte kam auch schon Hassans Bein hoch und versuchte zu treffen.
Angefeuert von den Tullner Fans blühte das Kämpfertalent auf und der Schlagabtausch mit seinem Gegner wurde immer rasanter. 8 Sekunden vor Ende der dritten Runde führte der Tullner mit 25 : 23 Punkten. Coach Ferdinand Morbitzer hatte ihm in der Rundenpause noch eingedrillt:“ Punkten und dann Kontrolle. Keine unnötigen Treffer kassieren“.
Und genau daran hielt sich Hassan auch – Er hielt den Wiener auf Distanz und wich geschickt dessen Angriffen aus. Bis auf den Moment eine Sekunde vor Kampfende – als Nikolic mit einem Treffer auf die Weste des Tullners auf 25 : 25 gleichziehen konnte.
Somit hieß es für beide Kämpfer in die „Golden Point Runde“ zu gehen.
Hier gewinnt jener Kämpfer der als erster einen gültigen Treffer landet.
Beide noch ausgelaugt von den drei Vorrunden starteten mit den letzten Kräften.
Die ersten beiden Angriffe des Wieners konnte Hassan noch abwehren, der dritte saß aber.
Somit Sieg für den Wiener und SILBER für den Tullner.

Matthias Lehner – 7 Jahre holt bei seinem ersten externen Kampf GOLD

Der Kampf zwischen dem siebenjährigen Matthias Lehner vom Tangun Tulln, gegen Leonardo Lenitz vom Wiener Verein Mana-Asia, brachte die Halle zum Toben.
Für Matthias war dies der erste Kampf auf einer Meisterschaft.
Trainiert hatte er vor allem mit seinem Bruder Johannes und natürlich mit Kyorugi Trainer Mohamed „Chili“ Saidi.
„Matthias ging mit einer Gelassenheit auf die Matte, als hätte er schon 100 Kämpfe hinter sich. Konzentriert und auf seinen Gegner fokusiert. Da ist die Arbeit des Coaches schon fast zur Hälfte getan!“; freut sich Coach Ferdinand Morbitzer.
Kaum hatte der Kamfpleiter den Kampf frei gegeben zeigte Matthias was in ihm steckt. Mit einem kräftigen Pandal-Chagi auf die Weste des Gegners holte er sich die ersten beiden Punkte. Von dieser Attacke überrascht versuchte Lenitz einen Konter-Angriff zum Kopf des Tullners. Matthias wich diesem geschickt aus und platzierte seinerseits einen Kopftreffer auf dem Helm des Wieners.
Inzwischen waren alle Tullner Sportler die beim Vienna TKD Festival bereits ihre Erfolge gefeiert hatten zur Matte von Matthias gestürmt und feuerten ihren jungen Kämpfer mit Sprechchören „MAT-THI-AS, MAT-THI-AS“ an.
Der junge Tullner Recke lief nun zur Höchstform auf. Sobald der Gegner in seine Kick-Distanz eindrang kickte Matthias los. Mal in die Weste mal auf den Helm des Gegners. Jeder Kopftreffer brachte ihm 3 Punkte und jeder kraftvolle Westentreffer 2.
Natürlich musste auch der Tullner immer wieder mal einen Körpertreffer einstecken, aber als es nach der ersten Runde bereits 18 : 9 stand war die Freude beim Tangun Team groß.
Nach den 30 Sekunden Pause, in denen Coach Ferdinand Morbitzer seinem Schützling noch die letzten Ratschläge mit auf den Weg gab, hieß es wieder auf die Matte und weiter kämpfen.

Der Fan-Chor der Tangun Familie hatte sich inzwischen komplett bei Matthias Matte versammelt und peitschte ihren Kämpfer mit ihrem Sprechchor vorwärts.
Zwar versuchte der Wiener Sportler am Anfang der zweiten Runde nochmal ins Kampfgeschehen zu finden, aber Matthias ließ ihm keine Chance. Kaum ließ der Wiener die Deckung sinken war Matthias Bein bereits in der Luft und Klopfte ein weiteres Mal drei Punkte mit einem Kopftreffer vom Helm des Wieners.
Es folgten Treffer auf Treffer, Punkte auf Punkte. Wenige Sekunden vor Ende der zweiten Runde stand es bereits 30 zu 13.
Somit fehlten dem Tullner Kämpfer nur noch 3 Punkte um die sogenannte 20 Point Gap auszulösen.
Diese Regel besagt, wenn es am Ende der zweiten Runde oder im Laufe der dritten Runde zu einem Punkteunterschied von 20 Punkten kommt ist der Kampf beendet und der Führende an Punkten hat gewonnen.
Entsprechend aufgeputscht von diesem Punktestand feuerte das Tangun Team seinen Kämpfer an, dass die Halle bebte. Außer dem Stimmenorkan der Tullner war in der Halle nichts zu hören.
Und Matthias vollbrachte die Top Leistung. Sein rechtes Bein schnellte hoch und mit gestrecktem Rist knallte ein weiterer drei Punkte Dolyo-Chagi auf den Helm des Wieners.
Mit einem gebrüllten KALYO beendete der Center-Referee den Kampf.
Endstand 33 :13. Erfüllte Point-Gap und grandioser Sieg für Matthias Lehner!
Selbst Ramin Rey – Präsident des Wiener Taekwondo Verbandes ließ es sich nicht nehmen dem Tullner Kämpfer zu gratulieren und einen Schnappschuß zu machen!

Im Tullner Team wurde dieser Sieg natürlich gefeiert. Von allen Seiten kamen die Sportlerinnen, Coaches und Referees der Tullner und gratulierten Matthias zu seiner Leistung.

Die Krönung des Meisterschaftstages fand dann wieder beim Vienna Taekwondo Festival statt. Bei der Vergabe der Pokale für die Besten Leistungen wurden mit Kevin Bruckner (Bruchtest Weitsprung / E-Sandsack-Kicks) und Anna Cosic (E-Bruchtest-Pratze) zwei weitere Tullner ausgezeichnet.
Den größten Jubel gab es allerdings als Veranstalter, Dr. Norbesch Mosch den Sieger der gesamten Vereinswertung bekannt gab. Der rund 60 cm hohe Pokal, gestiftet von der Koreanischen Botschaft ging zum zweiten Mal in Folge an das Team vom Tangun Tulln.

„Es war ein mehr als erfolgreicher Meisterschaftstag für die Tullner Taekwondo Familie. Besonders gefreut hat mich, dass viele Eltern unserer Sportler die nähe der Meisterschaft genutzt haben und live bei den Erfolgen dabei waren!“; freut sich Obmann Dietmar Brandl.

ERGEBNISSE:

Anna COSIC
GOLD – Bruchtest Weitsprung Junioren 1 B weiblich
GOLD – Bruchtest E-Pratze Junioren 1 B weiblich
GOLD – E-Sandsack Kick Junioren 1 B weiblich
GOLD – Poomsae Einzel allg. Klasse Junioren 1 B weiblich
GOLD – Poomsae Einzel Junioren 1 B weiblich
GOLD – Poomsae Team Junioren 1 B
SILBER – Bruchtest Hochsprung Junioren 1 B weiblich
SILBER – Poomsae Paar Junioren 1 B
SIBLER – Team Senioren 1 A
BRONZE – Team Junioren 1 B

Karolina BRATIC
GOLD – Bruchtest Hochsprung Junioren 1 B weiblich
GOLD – Poomsae Paar Junioren 1 B
GOLD – Poomsae Team Junioren 1 B
SILBER – Bruchtest Weitsprung Junioren 1 B weiblich
SILBER – Poomsae Einzel allg. Klasse weiblich B
SILBER – Poomsae Einzel Junior 1 weiblich B
BRONZE – Bruchtest E-Pratze Junioren 1 B weiblich
4. Platz – E-Sandsack Kick Junioren 1 B weiblich

Kevin BRUCKNER
GOLD – Bruchtest Weitsprung Junioren 2 B männlich
GOLD – Bruchtest E-Pratze Junioren 2 B männlich
GOLD – E-Sandsack Kick Junioren 2 B männlich
Michael STACH
GOLD – Bruchtest-Serie Senior 1 B
GOLD – Bruchtest – Kraft – Yop Chagi – Senior 1 B
GOLD – Poomsae Einzel Senior 1 B

Leon COSIC
GOLD – Poomsae Einzel Junioren 1 b männlich
GOLD – Poomsae Team Junioren 1 A
SILBER – Poomsae Paar Junioren 1 B
SILBER – Poomsae Team Junioren 1 B
SILBER – E-Sandsack Kick Junioren 1 B
SILBER – Bruchtest E-Pratze Junioren 1 B männlich
SILBER – Bruchtest Weitsprung Junioren 1 b männlich
4.Platz – Bruchtest Hochsprung Junioren 1 B männlich

Johannes LEHNER
GOLD – Bruchtest Hochsprung Junioren 1 A männlich
GOLD – Poomsae Team Junior A
SILBER – Poomsae Einzel Junior 1 A männlich
SILBER - Poomsae Paar Junior A
SILBER – Bruchtest E-Pratze Junioren 1 A männlich
BRONZE – Bruchtest Weitsprung Junioren 1 A männlich
BRONZE – E-Sandsack Kick Junioren 1 A männlich
BRONZE – Kyorugi Wiener LM Schüler LK 2 -36Kg

Suela IBRAHIMI
GOLD – Bruchtest E-Pratze Junioren 1 A weiblich
GOLD – Poomsae Paar Junioren 1 A
SILBER – Poomsae Einzel Junioren 1 A weiblich
BRONZE – E-Sandsack Kick Junioren 1 A weiblich
BRONZE – Bruchtest Hochsprung Junioren 1 A weiblich
4. Platz – Bruchtest Weitsprung Junioren 1 A weiblich
5. Platz – Poomsae Einzel allgm. Klasse A weiblich

Magda BRANDL
GOLD – Bruchtest E-Pratze Junioren 2+3 A weiblich
GOLD - E-Sandsack Kick LK A weiblich
BRONZE – Poomsae Einzel allg. Klasse weiblich A
4. Platz – Poomsae Einzel Junioren 2+3 weiblich A

Dominik BRUCKNER
GOLD – Bruchtest Hochsprung Junioren 1 B männlich
GOLD – Bruchtest E-Pratze Junioren 1 B männlich
4. Platz – E-Sandsack Kick Junioren 1 B männlich

Jason MORBITZER
GOLD – E-Sandsack Kick Junioren 1 A männlich
SILBER – Bruchtest Hochsprung Junioren 1 A männlich
SILBER – Bruchtest Weitsprung Junioren 1 A männlich
SILBER – Kyorugi Wiener LM Schüler LK 1 -45 Kg
BRONZE – Bruchtest E-Pratze Junioren 1 A männlich

Sandra KRSTIC
GOLD – Poomsae Paar Junioren 1 B
BRONZE – E-Sandsack Kick Junioren 1 B weiblich
BRONZE – Poomsae Einzel allg. Klasse B
BRONZE – Poomsae Einzel Junioren 1 B weiblich
BRONZE – Poomsae Team Junioren 1 B
BRONZE – Bruchtest Hochsprung Junioren 1 B weiblich
4. Platz – Bruchtest E-Pratze Junioren 1 B weiblich
4. Platz – Bruchtest Weitsprung Junioren 1 B weiblich

Matthias LEHNER
GOLD – Kyorugi Wiener LM Schüler LK 2 -24 Kg
BRONZE – Bruchtest Hochsprung Junioren 1 B männlich
BRONZE – Bruchtest Weitsprung Junioren 1 B männlich
BRONZE – E-Sandsack Kick Junioren 1 B männlich
4. Platz – Bruchtest E-Pratze Junioren 1 B männlich

Sasa KRSTIC
GOLD – E-Sandsack Kick Junioren 1 B männlich
BRONZE – Bruchtest E-Pratzer Junioren 1 B männlich
BRONZE – Kyorugi Wiener LM Schüler LK 2 -40 Kg

Savo KOVACEVIC
GOLD – Poomsae Einzel Herrn bis 30 Jahre LK 1

Anika GRUBER
SILBER – Bruchtest Hochsprung Junioren 1 A weiblich
SILBER – Poomsae Team Senioren A
SILBER – Poomsae Eltern+ Kind
BRONZE – Poomsae Einzel Junioren 1 A weiblich
BRONZE – Poomsae Paar Junioren 1 A
BRONZE – Bruchtest E-Pratze Junioren 1 A weiblich
BRONZE – Bruchtest Weitsprung Junioren 1 A weiblich
4. Platz – E-Sandsack Kick Junioren 1 B weiblich
4. Platz – Poomsae Einzel allgem. Klasse A weiblich

Manfred GRUBER
SILBER – Poomsae Eltern+ Kind
SILBER – Poomsae Team Senioren A

Manuela NAGL-HÄTINGER
SILBER – Bruchtest E-Pratze Junioren 1 A weiblich
SILBER – E-Sandsack Kick Junioren 1 A weiblich

Hassan HOSSAINI
SILBER – Kyorugi Herrn -58 Kg LK 2

v.l.n.r. knieend 
GM In Yong Jo (Global-U-Chong Deutschland),Leon Cosic, Sasa Krstic, Matthias Lehner, Johannes Lehner, Anika Gruber, Meister Joon Pil An (Global-U-Chong Deutschland)
v.l.n.r stehend erste Reihe: 
Dominik Bruckner, Kevin Bruckner, Anna Cosic, Karolina Bratic, Suela Ibrahimi, Sandra Krsitc, Coach Alexandra Gruber, Jason Morbitzer, Coach Victoria Nagl,  Meisterin Ji Hyun Chang, GM Jae Hee Chang (Global-U-Chong Deutschland)
v.l.n.r stehend zweite Reihe:
Referee Jakob Kaltenegger, Referee Savo Kovacevic, Manuela Nagl-Hätinger, Referee Dr. Alexander Hübl, Magda Brandl, Julia Nagl-Hätinger, Michael Stack, Coach Ferdinand Morbitzer, Manfred Gruber
Coach Ferdinand Morbitzer mit Sieger Matthias Lehner
Autor:

Taekwondo Club Tangun Tulln aus Tulln

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.