Aiwasian mit Kulturpreis ausgezeichnet

Hagl, Sumetzberger, Friewald, Aiwasian, Kaufmann.
  • Hagl, Sumetzberger, Friewald, Aiwasian, Kaufmann.
  • Foto: Tullnerfelder Kulturverein
  • hochgeladen von Karin Zeiler

TULLN (pa). Der in St. Andrä-Wördern lebende Musiker und Unternehmer Mario Aiwasian hat den Tullnerfelder Kulturpreis 2018 erhalten. Der Tullnerfelder Kulturverein würdigte damit die Leistungen Aiwasians, der mit einzigartigen Elektro-Pianos seiner Firma ALPHA PIANOS Pop-Größen auf der ganzen Welt ausstattet, darunter Stars wie Lady Gaga, Bruno Mars, Lenny Kravitz, Katy Perry oder Bryan Adams. Auch Prince hatte bereits ein Piano aus St. Andrä-Wördern bestellt, sein überraschender Tod verhinderte allerdings, dass er jemals damit auf der Bühne stand. Überreicht wurde der Preis vom Obmann des Tullnerfelder Kulturvereins, Bgm. Rudolf Friewald und von LAbg. Mag. Christoph Kaufmann, der die im wahlkämpfende Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner vertrat.

Motiviert in die Zukunft

„Der Preis ehrt mich und ist eine Motivation für die Zukunft“, so Aiwasian. Im Gespräch mit Moderator Bernhard Heinl gewährte er auch Einblicke in sein Unternehmen und den Umgang mit den Stars. „Vertrauen ist dabei die wichtigste Grundlage“, verriet Aiwasian. Beeindruckt zeigte sich auch TfKV-Obmann Friewald: „Ein innovativer Unternehmer, der seinen Erfindergeist mit seinem künstlerischen Talent verbindet.“ Wie ein solches Piano klingt, konnten die rund 120 Gäste im Atrium Tulln beim Auftritt der Pianistin Barbara Rektenwald hören.

Filmprojekt „Der Wanderpriester“

Im Rahmen des stimmungsvollen Abends erfuhren die Gäste auch vom Filmprojekt „Der Wanderpriester“, mit dem in Pixendorf wohnenden Schauspieler Michael König in der Hauptrolle. Sohn Benedikt (Regisseur) und Gattin Claudia (Drehbuch) berichteten von den Dreharbeiten, die gerade im Tullnerfeld stattfinden.
Im Atrium mit dabei waren unter anderem auch Vizebürgermeister Harald Schinnerl, Bezirkshauptmann-Stellvertreter Josef Wanek, die Bürgermeister Georg Hagl (Judenau-Baumgarten) und Franz Dam (Absdorf) sowie Altbürgermeister Edwin Pircher.

Über den Tullnerfelder Kulturpreis:

Der Preis wurde diesmal zum 14. Mal vergeben, das erste Mal vor genau 20 Jahren. Insgesamt haben bisher 25 Persönlichkeiten, Projekte oder Organisationen den Preis erhalten. Zweimal wurde er auch als Jugendpreis vergeben. Unter den bisherigen Preisträgern sind, u.a. die Künstler Karl Korab, Josef Weinbub, Julie Kreuzspiegl, Günther Frank, die Musikgruppen „Mainstreet“ und „Die 3“, der Schauspieler und Musiker Florian Feik, Mundart-Lexikon-Schreiber Fritz Renner oder „Rosenmädchen“ Gerlinde Zickler.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen