Appell der Bauern: Faire Produkte und Preise

Bezirksbauernkammer-Obmann Hermann Dam (rechts) bat bäuerliche Direktvermarkter und Buschenschänker zur Diskussion.
  • Bezirksbauernkammer-Obmann Hermann Dam (rechts) bat bäuerliche Direktvermarkter und Buschenschänker zur Diskussion.
  • Foto: Doppelmair
  • hochgeladen von Karin Zeiler

Mit dem Slogan "Is(s) von do: Sicher versorgt" thematisiert die Landwirtschaftskammer Wertschöpfungsketten.
TULLN (fd). Die vergangene Woche der Landwirtschaft stand ganz im Zeichen der bedeutenden Rolle, welche bäuerliche Direktvermarkter für die Gesellschaft haben. Regionale Wertschöpfungsketten und Lebensmittelvernetzungen sind das Gebot der Stunde, besonders für die Landwirte im Bezirk Tulln, wo im 29 Gemeinden umfassenden Gebiet der Landwirtschaftskammer Tullnerfeld rund 77.400 ha von 1.884 Betrieben land- und forstwirtschaftlich genutzt werden. Die Region bietet optimale Bedingungen um neben der klassischen Marktfruchtproduktion auch mit Wein, Obstbau und Spezialkulturen, wie zum Beispiel Baumschulen, die Wertschöpfung zu steigern.

Faire Produkte, faire Preise

"Ziel der Landwirte muss sein, die hochwertigen Produkte über Wertschöpfungsketten und Lebensmittelnetzwerke direkt an die Kunden zu bringen. So können faire Preise für Erzeuger und Konsumenten erzielt werden", erklärt Bezirksobmann Hermann Dam.
Die Gebietsbäuerinnen Franziska Waltner (Weinbau) und Angelika Buchinger (Ackerbau) sowie Buschenschänker Leopold Kerbl bestätigen diesen Weg zum wirtschaftlichen Erfolg.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen