So "fit" sind Tullns Frauen in der Technik

Andrea Sulzer, stv. AMS-Chefin mit Claudia Pircher, Hebebühne, Abteilung Kurse.
8Bilder
  • Andrea Sulzer, stv. AMS-Chefin mit Claudia Pircher, Hebebühne, Abteilung Kurse.
  • Foto: Zeiler
  • hochgeladen von Karin Zeiler

TULLN / KLOSTERNEUBURG / PURKERSDORF / KREMS. Koch und Kellner hat sie gelernt, das ist auch ihre Leidenschaft. Doch ausüben möchte sie den Beruf jetzt nicht. Daher hat sich Livia Lukacova für das Programm FiT – Frauen in der Technik angemeldet. Über die Angebote informierten das Tullner Arbeitsmarktservice und die Hebebühne.
Ziel des Programms ist die Berufsausbildung von Frauen in männerdominierten Berufen. Und davon gibt es eine ganze Liste. "Exakt werden 144 angeboten", sagt Barbara Libal von der Hebebühne. "Das FiT-Programm ist uns ein großes Anliegen – auch der Gleichstellung wegen", führt Andrea Sulzer, stv. Chefin des AMS Tulln aus. Warum? "Die Angebote in der Technik sind besser, zudem sind dies auch Vollzeitjobs", erklärt Sulzer. So soll es auch bei Cindy sein, die sich ebenfalls für das FiT-Projekt entschieden hat und KFZ-Technikerin werden möchte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen