Zwentendorfer "Honigschaf" ist insolvent: 55 Gläubiger

Beim letzten Besuch der Bezirksblätter Mitte 2017 wurde bei Honigschaf noch fleißig an neuen Produkten getüftelt.
  • Beim letzten Besuch der Bezirksblätter Mitte 2017 wurde bei Honigschaf noch fleißig an neuen Produkten getüftelt.
  • Foto: Talkner
  • hochgeladen von Bettina Talkner

ZWENTENDORF (red). Über das Vermögen der Honigschaf Honiggewinnung und -veredelungs KG aus Zwentendorf wurde am Landesgericht St. Pölten aufgrund eines Eigenantrages das Insolvenzverfahren eröffnet, berichtet Stephan Mazal vom Österreichischen Verband Creditreform.
Seit 2012 produziert und verkauft der Imkereibetrieb Honig aus eigenen Bienenstöcken. Weiters wird Honig zu Ketchup, Barbecue-Saucen und Fruchtaufstrichen veredelt. Hauptabnehmer sind zwei große Supermarktketten, darüber hinaus werden die Produkte vor allem im Einzelhandel, sowie an Delikatessengeschäfte verkauft.

Unternehmen soll fortgeführt werden

Die Insolvenzursache liegt in mangelnden betriebswirtschaftlichen Kenntnissen. Es sind ca. 55 Gläubiger betroffen. Die Aktiva und Passiva werden erst erhoben. Das Unternehmen soll fortgeführt und laut Angaben der Insolvenzschuldnerin saniert werden.
Zum Insolvenzverwalter wurde Dr. Walter Anzböck, RA, 3430 Tulln, Stiegengasse 8, bestellt. Gläubiger können ihre Forderungen über Creditreform bis zum 13.03.2018 anmelden. Die 1. Gläubigerversammlung, Berichts- und Prüfungstagsatzung, sowie die Abstimmung über den Sanierungsplanantrag finden am 27. März 2018 statt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen