07.09.2016, 15:17 Uhr

Auf Kaiserin Elisabeths Spuren

Präsident des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege, Wolfram Vaitl, Direktor der HBLFA für Gartenbau Schönbrunn und Österreichische Bundesgärten, Hofrat Prof. Gottfried Kellner, LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner, „Sisi“, Präsident des Vereins der „Freundinnen und Freunde von „Natur im Garten“, Innenminister Wolfgang Sobotka, Bürgermeister von Tulln, Peter Eisenschenk, Baschnegger & Golub KEG – Agentur für Werbung- und Grafikdesign, Hanno Baschnegger und Victoria Golub (Foto: NLK Reinberger)

Ausstellung „Pflanzen und Reisen der Kaiserin Elisabeth“

TULLN (red). „Kaiserin Elisabeth liebte es durch Europa bis hin zur Atlantikküste in Madeira zu reisen. Ihre liebsten Pflanzen, die sie auf ihren Reisen entdeckte, präsentiert „Natur im Garten“ gemeinsam mit der HBLFA für Gartenbau Schönbrunn und Österreichische Bundesgärten auf der GARTEN TULLN. So können alle Gäste ein mediterranes Flair erleben und genießen“, erklärt LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner. Noch bis zum 11. September können die Besucherinnen und Besucher der GARTEN TULLN die Ausstellung bewundern.

Die Aktion „Natur im Garten“ und die HBLFA für Gartenbau Schönbrunn und Österreichische Bundesgärten zeigen bei der Ausstellung „Pflanzen und Reisen von Kaiserin Elisabeth“ die faszinierende Pflanzenwelt der Lieblingsorte der Kaiserin Elisabeth. Bei ihren zahlreichen Reisen lernte sie verschiedene Pflanzen kennen und lieben. Bei der Ausstellung „Pflanzen und Reisen“ wurden ihre liebsten Pflanzen in Kombination mit ihren Gedichten und Briefen, die sie an ihren Mann Kaiser Franz Josef schickte, um den Kontakt nach Hause aufrecht zu erhalten, zusammengetragen und ausgestellt. „Viele der gezeigten Pflanzen zieren bei uns Terrassen und Balkone und erinnern an den Sommerurlaub im Süden. Da die mediterranen Schönheiten bei uns nicht winterhart sind, brauchen sie einen geschützten Ort für die kalte Jahreszeit. Bei ‚Natur im Garten‘ erhalten Interessierte Tipps zur ökologischen Pflege “, ergänzt Innenminister Wolfgang Sobotka.

„Spanischer Flieder, Hakenlilie, Olivenbäume, Feigen, Citrusbäume und verschiedene Alpenpflanzen – all diese Pflanzenpracht konnte Kaiserin Sisi auf ihren monatelangen Reisen durch ganz Europa und den Mittelmeerraum, Nordafrika, Kleinasien bis ins Osmanische Reich bewundern“, so Hofrat Prof. Dipl.-Ing. Gottfried Kellner, Direktor der HBLFA für Gartenbau Schönbrunn und Österreichische Bundesgärten. Ab sofort können alle Besucherinnen und Besucher der GARTEN TULLN all diese Pflanzen bis zum 11. September bestaunen. Die Ausstellung findet wie auch schon in den Jahren zuvor auf der GARTEN TULLN, der größten ökologischen Gartenschau Europas, statt. Neben der Ausstellung bieten die über 60 Schaugärten Entspannung und jede Menge Ideen für das Gartenparadies zu Hause. DIE GARTEN TULLN ist noch täglich bis zum 16. Oktober 2016 geöffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.