01.10.2014, 00:00 Uhr

Bezirk Tulln wird beleuchtet

Präsentieren die neue Kampagne für mehr Sicherheit: Herbert Etz, Bernhard Schilcher, Bezirkspolizei-Chefin Sonja Fiegl, Dominik Leser und Franz Podezin. (Foto: Zeiler)

Um Dämmerungseinbrüche zu vermeiden, setzt das Tullner Bezirkspolizeikommando auf Einschalten von Lampen im Haus – trotz Abwesenheit.

BEZIRK TULLN. Bekanntlicher Weise mögen Einbrecher kein Licht: Und daher startet das Bezirkspolizeikommando Tulln unter Chefin Sonja Fiegl heuer eine besonderer Aktion: "Von November bis Ende März sollen in Wohnungen und Häusern die Lampen (bei Abwesenheit mittels Zeitschaltuhr) eingeschalten werden, um Langfinger abzuschrecken", fordert Fiegl zur Mithilfe auf. Und es spreche nichts dagegen, zudem würden die Kosten nicht extrem hoch liegen, mit den neuen energiesparenden Leuchten.

Aufmerksamkeit der Bürger bringt viel

Aber auch alle Bürger will man wieder ansprechen, die Augen offen zu halten, wenn sich bei Dunkelheit Unbekannte in Wohngegenden herumschleichen. "Aufmerksam sein, Kennzeichen notieren und an der nächsten Polizeiinspektion melden", lautet der Apell, um den Bezirk noch sicherer zu machen.
Aber die Information soll keine Einbahnstraße sein: Wenn Fragen zum Schutz auftauchen, ist man bei den Inspektionen bemüht, diese zu beantworten. Dem nicht genug wird auch hier auf Sicherheit gesetzt, die Bürger können jederzeit einen Termin ausmachen, bei dem ein Beamter ins Haus kommt und die Sicherheit vor Ort überprüft. "Einfach an die nächstgelegene Polizeiinspektion wenden", informiert Bernhard Schilcher.
0
1 Kommentarausblenden
1.257
Anton Gsandtner aus Tulln | 01.10.2014 | 09:51   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.