31.01.2018, 00:00 Uhr

Bezirksblatt-Leser spenden 3.475 Euro

Christoph Strenn mit Gattin Katrin und den beiden Kindern Pia und Paul. (Foto: Zeiler)

Chrirstoph Strenn: "Danke an alle, die für mich gespendet und Veranstaltungen organisiert haben!"

ABSDORF. "Diese Unterstützung ist einfach ein Wahnsinn", sagt Christoph Strenn und bedankt sich im Rahmen der Scheckübergabe bei allen Bezirksblatt-Lesern, die den mittlerweile zweifachen Vater finanziell unterstützt haben.

Wunsch wurde Realität

Wie die Bezirksblätter berichtet haben, erkrankte der 31-jährige Justizwachebeamte im September des Vorjahres an einer äußerst seltenen Krankheit, der sogenannten Aplastischen Anämie. Das Leben veränderte sich abrupt. Christoph war knapp neun Wochen im Krankenhaus in Isolation, Gattin Katrin mit Söhnchen Paul und hochschwanger allein daheim. Der Gesundheitszustand verbesserte sich, Christophs großer Wunsch, bei der Geburt von Töchterchen Pia dabei zu sein wurde zur Realität.
Bei der Übergabe des Bezirksblätter NÖ-Spendenschecks war die Freude ob der Spendenwilligkeit der Leser groß. Beim Besuch durch Redakteurin Karin Zeiler war es Strenn jedoch wichtig, sich bei allen zu bedanken. Es wäre unmöglich alle aufzuzählen, trotzdem versucht er es: Die Volksschule Absdorf, Punschstand in Tiefenthal, Gitti City Stockerau, die einen 48 Stunden-Lauf initiiert haben, bei den Kolkmann-Winzern und auch beim Schützenverein Kirchberg.

Untersuchung steht an

Was in den nächsten Tagen ansteht? "Ein Kontrolltermin im Krankenhaus steht an", sagt Christoph, das Immunsystem ist nicht so, wie es sein sollte. "Wenn der Wert weiter fällt, dann muss ich wieder ins Spital", eine Stammzellenoperation sei nicht ausgeschlossen, doch das Ende der Therapie müsse noch abgewartet werden.
Um den Kopf von negativen Gedanken freizubekommen, darf der Fußballer wieder Sport machen – locker laufen oder auch ein wenig in die Kraftkammer – darauf freut er sich.

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.