17.01.2018, 12:42 Uhr

Erste "Umwelt.Wissen Tage für Kids" wecken Forschungshunger

Sophie, Sandra und Lena schöpfen mit Nele Zwirchmayr Papier.

800 Schüler tummeln sich dieser Tage in der Universität für Bodenkultur Tulln. Das Motto dabei: "Energie und Umweltschutz für das dritte Jahrtausend"

TULLN (bt). "Tulln hat 17.000 Einwohner. 1.000 davon sind in der Wissenschaft und Forschung beschäftigt. Tulln ist eine Stadt der Wissenschaft", führt BOKU-Rektor Martin Gerzabek aus. Der Präsident des Landesschulrats Johann Heuras ergänzt: "Heute sind in Tulln sogar 1.300 Forscher." Die 300 Schüler, die bei der Eröffnung der ersten Umwelt.Wissen Tage für Kids in der BOKU Tulln dabei waren, hat er mitgezählt.
Ziel ist es, den Forschergeist der insgesamt 800 Schüler von 10 bis 14 Jahren, die am 17. und 18. Jänner das interaktive Programm und die Workshops in der Universität wahrnehmen, zu wecken. Denn: "Wir werden junge engagierte Menschen in der Forschung brauchen", ist sich Direktor Gerzabek sicher.

Es geht um bisher ungefragte Fragen

Moderiert wurde die Bildungsveranstaltung unter dem Motto "Energie und Umweltschutz für das dritte Jahrtausend" von Helene Meister, der Projektleiterin des Umwelt-Wissen Netzwerks. Bevor sich die Kinder an den Stationen ausprobieren durften, erklärte BOKU-Forscherin Astrid Forneck wie man überhaupt Wissenschaftler wird. Sie betonte, dass es weder einen entsprechenden Eignungstest noch eine Berufsausbildung gibt. Viel mehr zähle die Neugierde. Und: "Die Lust Fragen zu stellen, die noch nie jemand gefragt hat", ist Forneck begeistert.

Heute geht es um die Zukunft

Nach der offiziellen Eröffnung begann das Gewusel. Die 300 Schüler teilten sich auf Workshops, von denen insgesamt 28 angeboten werden, und interaktive Stationen auf. Engagierte Fachleute und Vertreter von Unternehmen aus den Bereichen Umwelt, Energie und Nachhaltigkeit erläutern in direktem Kontakt spannende Themen und Technologien für die Zukunft. Die jungen Teilnehmer erhalten dabei einen Einblick in Unternehmen und öffentliche Stellen, die zur Erhaltung der Ressourcen unserer Erde beitragen.

Auf geht's

Zu entdecken gibt es bei den Umwelt.Wissen Tagen viel: Lena, Sandra, Sophie und Ellena aus der 1f des BG/BRG Tulln übten sich im Papierrecycling, unter anderem unter der Anleitung von BOKU-Mitarbeiterin Nele Zwirchmayr. "Wir schöpfen Papier und dekorieren es dann bis zum Abwinken", erklären die Erwachsenen. Ein paar Schritte weiter versucht Emma gerade Obst und Gemüse durch Tasten zu erkennen. "Ein Atom schaut wahrscheinlich so aus. In der Wissenschaft ist alles höchstwahrscheinlich, nie etwas 100-Prozentig", schmunzelt währenddessen Andreas Zitek, der die Lebensmittelbestimmung anhand des Isotopen-Fingerabdrucks spielerisch erklärt.

Zur Sache

Ins Leben gerufen wurden die ersten "Umwelt.Wissen Tage für Kids" vom Veranstalter MediaGuide Events GmbH und der Initiative des Landes Niederösterreich Umwelt.Wissen Netzwerk. Hierbei erhalten insgesamt 800 Schüler im Alter von 10 bis 14 Jahren die Möglichkeit, Umwelt-, Klima- und Energie-Themen zu erforschen und Universitätsluft zu schnuppern.

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.