23.03.2017, 13:16 Uhr

Fachgebiet Pflanzenbau: Seminar für Prüfer in Kirchberg

Anton Brandstetter, Maria Ottenschläger, Eva Stöger und Alfred Wimmer. (Foto: LAKO)

Einheitliche Standards bei Facharbeiterprüfung festgelegt

KIRCHBERG/WAGRAM (red). Vorige Woche fand das traditionelle Seminar für Fachlehrer und Landwirtschaftsmeister, die bei der Facharbeiterprüfung an den Landwirtschaftlichen Fachschulen (LFS) im Bereich Pflanzenbau eingesetzt sind, in Kirchberg am Wagram statt. „Dabei standen rechtliche Bestimmungen der Facharbeiterprüfung auf dem Programm, um einen niederösterreichweit einheitlichen Prüfungsmodus zu gewährleisten. Weiters wurden der Inhalt und die Rahmenbedingungen der Prüfung mit den rund 20 Teilnehmern diskutiert und eine gemeinsame Vorgehensweise beschlossen“, betonenMaria Ottenschläger und Alfred Wimmer. Die Veranstaltung wurde von der niederösterreichischen land- und forstwirtschaftliche Lehrlings- und Fachausbildungsstelle, den Landwirtschaftlichen Fachschulen und der Landwirtschaftlichen Koordinationsstelle (LAKO) organisiert.

Anschließend referierte Eva Stöger, BOKU, über „Neue Technologien in der Pflanzenzüchtung“ und erläuterte deren Einsatzmöglichkeiten in der modernen Landwirtschaft. Über das aktuelle Thema „Sortenschutz versus Patente bei Pflanzen“ sprach Anton Brandstetter von der Landwirtschaftskammer NÖ.
Am Nachmittag stand die Besichtigung der Regenwurmfarm von Alfred Grand in Absdorf auf dem Programm. Auf dem Biobauernhof im Tullnerfeld wird Österreichs erste und einzige Regenwurffarm betrieben. In 35 Meter langen Kisten zersetzen Regenwürmer innerhalb von drei Monaten den organischen Abfall und erzeugen daraus Bio-Kompost.

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.