24.01.2012, 13:42 Uhr

Freiwillige Feuerwehr Kogl blickte zurück

Die Freiw. Feuerwehr Kogl zog bei der Jahreshauptversammlung über ein ereignissreiches Jahr 2011 Bilanz und blickte auf gegenwärtige Tätigkeiten im kommenden Jahr.

Besonders im Bereich der Aus- und Weiterbildung tat sich vergangenes Jahr einiges. Neben Atemschutz- und Einsatzmaschinistenausbildungen wurden diverse Lösch-und Einsatzübungen durchgeführt, welche teilweise mit den Feuerwehren Rappoltenkirchen und Röhrenbach abgehalten wurden.

Ein weiterer wichtiger Punkt im abgelaufenen Jahr war der Ankauf von neuer Schutzbekleidung sowie von neuen Atemschutzgeräten. Für diese kostenintensiven Projekte wurde im Februar eine Haussammlung durchgeführt. Dabei wollen wir uns nochmals bei allen Spendern bedanken, da in solchen Fällen die Bevölkerung einen wesentlichen Anteil an den Investitionen für neue Ausrüstung hat.

Ein Blick auf die Einsatzstatistik zeigte, dass sich die Verkehrsunfälle zwischen Kogl und Wimmersdorf häufen. "Deshalb müsse man versuchen, dieses Teilstück zu entschärfen und so die Unfallgefahr mildern", waren sich Kommandant Hannes Sprengnagl und Bürgermeister NR Johann Höfinger einig. Neben Verkehrsunfällen und Auspumparbeiten rückte die Feuerwehr Kogl im vergangenen Jahr zu drei Brandeinsätzen aus.

Zu Beginn der Versammlung wurde unserem Kameraden LM Josef Beer, welcher im Dezember im 87. Lebensjahr verstorben ist, gedacht.

Im Zuge der Versammlung wurde Josef Kaiblinger jun. zum Löschmeister befördert.

Neben unserem Bürgermeister war auch Unterabschnittskommandant HBI Franz Krippl zu Gast.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.