06.12.2017, 13:16 Uhr

Frisches Gemüse auch an frostigen Tagen

Durch den Frost werden Winterkohl-Arten erst so richtig gut. (Foto: Natur im Garten/Alexander Haiden)

„Natur im Garten“ stellt Ihnen das tollste Wintergemüse vor.

BEZIRK TULLN (red). Die Ernte geht weiter: Frostfeste Gemüsearten und Salate schenken uns frisches Grün auch im Winter. Winterkohlgemüse in seinen vielfältigen Formen wird durch den Frost erst so richtig schmackhaft. Alle Gemüsearten, die den Winter über draußen auf den Beeten verbleiben, können mit Reisig, Laub oder einem Vlies geschützt werden. „Natur im Garten“ stellt Ihnen das tollste Wintergemüse vor.

Vogerlsalat

Wer im Spätsommer noch Vogerlsalat ausgesät hat, kann nun den frischen Salat im Laufe des Winters ernten. „Wenn die Pflanzen gefroren sind, sollten diese nicht berührt werden. Warten Sie lieber mit der Ernte, bis sie wieder auftauen, etwa im Laufe eines sonnigen Tages, denn sonst wird das Gewebe matschig. Die Pflanzen sehen im gefrorenen Zustand zwar glasig aus, sind aber nach dem sanften Auftauen unversehrt. Selbst gezogenes Blattgrün im Winter ist ein besonderer Genuss“, erklärt Katja Batakovic, fachliche Leiterin von „Natur im Garten“. Vogerlsalat verwerten Sie am besten frisch oder Sie bewahren ihn in einem feuchten Tuch im Kühlschrank auf.

Grünkohl

Besonders beliebt ist mittlerweile wieder der Grünkohl. Er ist ein unkomplizierter, vitaminreicher Begleiter für den Winter, denn die Pflanzen können bis zum Frühjahr im Garten verbleiben und nach Bedarf geerntet werden. In warmen Wintern dürfen Sie sich eventuell auf eine zweite Ernte freuen. Durch den Frost werden die Winterkohl-Arten erst so richtig gut, da die Stärke in Zucker umgewandelt wird.

Kohlsprossen

Kohlsprossen können Sie ab dem Spätherbst ernten. Beginnen Sie mit den untersten Röschen, denn die Reifung erfolgt von unten nach oben. Frostfeste Sorten lassen sich auf diese Weise den ganzen Winter lang ernten.

Schwarzwurzel

Die Schwarzwurzel ist ein besonders schmackhaftes Gemüse und im Winter aus der heimischen Küche nicht wegzudenken. Damit Sie die Schwarzwurzel leicht ernten können, decken Sie die Beete am besten mit Stroh oder Laub ab. Die zarten Wurzeln sind verwendbar, solange beim Brechen Milchsaft herausfließt. Solange der Boden nicht gefroren ist, kann immer frisch geerntet werden. Schwarzwurzeln können aber auch gut gelagert werden - in Sand eingeschlagen im kühlen Keller.

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.