03.10.2014, 16:09 Uhr

Garten Tulln wird zur Dauereinrichtung

Bei der Pressekonferenz: Stadt-Chef Peter Eisenschenk, LH-Stv. Wolfgang Sobotka und Garten Tulln-Chef Franz Gruber. (Foto: Zeiler)
TULLN (red). Im Rahmen des Saisonrückblicks der GARTEN TULLN gab Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka bekannt, dass die ursprünglich als temporäre Einrichtung geplante Gartenschau auf unbestimmte Zeit verlängert wird. „Eine sensationelle Neuigkeit für die Gartenstadt Tulln und Ergebnis der ausgezeichneten Zusammenarbeit und Verhandlungen zwischen Stadtgemeinde Tulln und Land Niederösterreich“, war Bürgermeister Peter Eisenschenk überrascht.
„Tulln verfolgt konsequent seinen Weg nach vorne – mit der Umwandlung der GARTEN TULLN zu einer hochklassigen Dauereinrichtung setzen wir erneut Trends. Ich bedanke mich für die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit dem Land Niederösterreich und insbesondere Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka“, sagte der Stadt-Chef.

GARTEN TULLN – eine Erfolgsgeschichte

Auch nach der mittlerweile siebten Saison der GARTEN TULLN setzt sich die Erfolgsgeschichte fort. 1.625.485 Gäste haben DIE GARTEN TULLN seit Bestehen bereits besucht, das sind genauso viele BesucherInnen wie Einwohner in Niederösterreich. Mehr als 98% empfehlen diese einzigartige Gartenschau weiter.

Das Gartenkompetenzzentrum Tulln

„Nach sieben Jahren kann DIE GARTEN TULLN auf eine Erfolgsgeschichte zurückblicken. Die über Jahre hohen Besucherzahlen zeigen, dass die Bevölkerung ein immer größeres Interesse an ökologischer Gartengestaltung und -pflege hat. Die Gartenschau ist in vielerlei Hinsicht nicht mehr aus Niederösterreich wegzudenken und es freut mich sehr, dass DIE GARTEN TULLN in Kooperation mit „Natur im Garten“ als das Gartenkompetenzzentrum in den nächsten Jahren weiter ausgebaut wird!“ so Sobotka.

Positionierung als Gartenstadt Tulln

„DIE GARTEN TULLN als ökologisches Ausflugsziel ist für die Gartenstadt Tulln ein wichtiges touristisches Angebot, imagebildend und somit unverzichtbar. Es freut mich deshalb sehr, dass ich den Standort Tulln sichern konnte und das Gartenkompetenzzentrum weiter ausgebaut wird“, so Eisenschenk.

Neu: Arbeitsgemeinschaft der botanischen Gärten

Seit kurzem darf sich die GARTEN TULLN auch über die Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft der Botanischen Gärten Österreichs freuen. Sobotka abschließend: „Die Auszeichnung als ‚Botanischer Garten’ ist ein weiterer Schritt in Richtung Gartenzukunft und zeigt deutlich, dass die Entscheidung einer langjährigen Gartenschau genau die Richtige war.“

Das Konzept der GARTEN TULLN

Die Idee einer ökologischen Gartenschau wurde im Jahr 2008 Wirklichkeit. Seitdem hat sich DIE GARTEN TULLN als Vorzeigeprojekt auf europäischer Ebene etabliert. Die konsequente ökologische Pflege der Anlage wird als Exemplarisch für viele Gartenprojekte im In- und Ausland angesehen. Die von der Landesaktion „Natur im Garten“ vorgegebenen Kriterien Verzicht auf Pestizide, Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger sowie der Verzicht auf Torf, werden hier zu 100% umgesetzt. Großen Wert wird auch auf die biologische Vielfalt und Gestaltung mit heimischen und ökologisch wertvollen Pflanzen gelegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.