27.10.2016, 09:06 Uhr

Kirchberger Gefängnis bei Viertelfestival 2017

(Foto: Kulturvernetzung NÖ)

Ausblick 2017 & Bilanz 2016
„Viertelfestival NÖ – Weinviertel 2017“: Jury wählt 66 Projekte!

KIRCHBERG / BEZIRK / NÖ (red). 66 Projekte (davon 19 Schulprojekte) werden beim Viertelfestival NÖ – Weinviertel 2017 vom 6. Mai bis 6. August 2017 im Weinviertel umgesetzt. Die Projekte wurden aus 145 Einreichungen von einer 18-köpfigen Jury ausgewählt und bieten eine feine Mischung aller künstlerischer Sparten von volkskulturellen Darbietungen bis zu zeitgenössischer Kunst, von Theaterprojekten bis zu Konzerten. Das gesamte Weinviertel wird mit Veranstaltungen und Events bespielt, darunter finden sich auch interessante neue Spielorte, wie die Fähre bei Angern und das ehemalige Jugendgefängnis in Kirchberg am Wagram. Gemäß dem Festivalmotto befassen sich sehr viele Projekte intensiv mit lokalen Veränderungen und zeichnen sich durch Originalität und Experimentierfreude aus.

Zeitgeschichtlicher Wandel

Das Festivalmotto „Metamorphose“ fordert dazu auf, Spuren und Auswirkungen dieses zeitgeschichtlichen Wandels zu finden und künstlerisch zu kommentieren. Es fragt nach dem Spannungsbogen zwischen Bewahrung von Traditionen und der Offenheit für Neues. Es sucht nach Vorschlägen, wie eine neue, erweiterte Gesellschaft über Grenzen hinaus gelingen kann. Metamorphose steht für Wandel - ein Phänomen, das zugleich Ängste auslöst und neue Chancen mit sich bringt.

Schlussbilanz „Viertelfestival NÖ – Mostviertel 2016“

Das Viertelfestival NÖ im Mostviertel erreichte über 37.232 BesucherInnen. 3765 Mitwirkende – davon 875 KünstlerInnen – setzten insgesamt 63 Projekte mit 267 Einzelveranstaltungen an 47 Projektstandorten um.
Das Ergebnis bei den Schulprojekten: 5947 BesucherInnen, 1450 Mitwirkende, 15 Projekte mit 33 Einzelveranstaltungen (die Zahlen sind eine Teilmenge des Gesamtergebnisses).
Dem Festivalmotto „Fliehkraft“ entsprechend befassten sich viele Kunstschaffende mit dem Thema „Migration“ einst und jetzt, global und lokal; mit Menschen, die im Mostviertel eine neue Heimat gefunden haben, und mit MostviertlerInnen, die ihre Heimat verlassen haben; mit Fluchtursachen auf der einen Seite, und mit den Gründen fürs Bleiben auf der anderen. Auch Fragen des interkulturellen Austauschs und historische Ereignisse wurden aufgegriffen.
Neben dem Festival-Hauptsponsor, der Niederösterreichischen Versicherung, haben auch Privat-Sponsoren und Gemeinden die Projekte unterstützt. Zum Gelingen des Festivals trug auch die Kooperation mit dem Mostviertel Tourismus erheblich bei. Damit gelang es erneut das breite touristische Angebot mit den Kunst- & Kultur-Projekten des „Viertelfestival NÖ“ erfolgreich zu kombinieren und erlebbar zu machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.