07.02.2018, 12:55 Uhr

Schadstoffeinsatz nach massivem Ölaustritt

Die Feuerwehr reinigte die Fahrbahn von den ausgelaufenen Betriebsmitteln. (Foto: FF Großweikersdorf)
GROßWEIKERSDORF (red). Am Sonntag, 4. Februar um 9:21 Uhr Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf mit dem Alarmtext „Schadstoffeinsatz für die Feuerwehr Großweikersdorf, Ölaustritt nach Motorschaden auf der B4, Straßenkilometer 16“ alarmiert.

Ölaustritt nach Motorschaden

Bei einem Fahrzeug war es bei einer Fahrt auf der Bundesstraße 4 zu einem Motorschaden gekommen, worauf es zu einem massiven Ölaustritt kam. Die Lenkerin hielt das Fahrzeug umgehend an und wählte den Feuerwehrnotruf 122, welcher gemäß Alarmplan die Freiwillige Feuerwehr Großweikerdorf alarmierte. An der Einsatzstelle angekommen wurde diese zunächst abgesichert und nach Freigabe der Polizei von den ausgelaufenen Betriebsmitteln gereinigt. Der defekte PKW wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr gesichert abgestellt und der Abtransport von einem Abschleppdienst übernommen. Ein Kleinkind welche sich im Fahrzeug befand wurde ein Traumabär übergeben. Für die Dauer des Einsatzes musste ein Fahrstreifen gesperrt und der Verkehr im Auftrag der Exekutive geregelt werden.

Im Einsatz standen für ca. 1 Stunde:

die FF Großweikersdorf mit 27 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen (Rüstlösch-, Mannschaftstransport und Versorgungsfahrzeug)
die Polizei Großweikersdorf

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.