30.05.2017, 07:38 Uhr

Sommerspiele unterstützen Verein

Rettet das Kind NÖ - Vereinsvorsitzender Nationalratsabgeordneter Johann Höfinger, Bürgermeister (Sitzenberg) Christoph Weber und Intendant Martin Gesslbauer (Foto: Sommerspiele Schloss Sitzenberg)
SITZENBERG-REIDLING (pa). Martin Gesslbauer, Intendant der Sommerspiele Schloss Sitzenberg im Tullnerfeld, freut sich die im Vorjahr gestartete Zusammenarbeit mit dem Verein RETTET DAS KIND NÖ heuer fortzusetzen: Auch in dieser Festspielsaison 2017 werden die Programmhefte zur Komödie „OLYMPIA“ von den Sommerspielen Schloss Sitzenberg gegen eine freiwillige Spende zu Gunsten von RETTET DAS KIND NÖ verschenkt! Damit möchten die Sommerspiele einen Beitrag zur Unterstützung der wertvollen sozialen Arbeit des Vereins RETTET DAS KIND NÖ leisten, der auch in der Außenwohngruppe Reidling Kinder im Alter von 5-13 Jahren betreut.

Spritziges Arrangement

Die Sommerspiele Schloss Sitzenberg im Tullnerfeld tischen 2017 ein spritziges Arrangement aus Eifersucht, Intrige und Hochstapelei auf. Das beste Rezept für eine rasante Komödie voller Sarkasmus! Mit Franz Molnárs Olympia setzt Intendant Martin Gesslbauer auf eine gehaltvolle Komödie, die mit ihrer Situationskomik, ihrem Temporeichtum und ihrem Wortwitz viel „Übung für die Lachmuskeln“ verspricht. Das hochkarätige Ensemble der Sommerspiele im eindrucksvollen Arkadenhof von Schloss Sitzenberg wird 2017 von den Publikumslieblingen Edith Leyrer, Susanna Hirschler, Stephan Paryla und Gerhard Dorfer angeführt. Gespielt wird von 3. bis 25. Juni.
Die österreichisch-ungarische Gesellschaftskomödie Olympia entstand 1927 und wurde 1930 in der Wiener Josefstadt erstaufgeführt. Nach Liliom (1909), Der Schwan (1920) oder Spiel im Schloss (1926) gelang Franz Molnár mit Olympia ein weiterer Geniestreich, der sich durch seinen gewagten Tonfall und seine scharfe und gleichsam geistreiche Spöttelei gegen die höfische Aristokratie zur Zeit von Kaiser Franz Joseph auszeichnet. Zielscheibe der Kritik ist der österreichische Hochadel, den er als hochgradig trottelig, borniert, blasiert, intrigant und berechnend darstellt.

Der Schriftsteller und Journalist Franz Molnár wurde 1878 in Budapest geboren und starb 1952 in New York. Als einer der bedeutendsten ungarischen Dramatiker des 20. Jahrhunderts wurzelte sein Erfolg nicht zuletzt in seinem tiefen Gespür für effektvolles Theater sowie seinen vor Geist und Witz nur so sprühenden Dialogen. In drei Jahrzehnten schrieb er neben zahlreichen Romanen und Erzählungen an die dreißig Bühnenstücke.

Spieltermine: So. 4.6.17 | Mo. 5.6.17 | Fr. 9.6.17 | Sa. 10.6.17 | So. 11.6.17 | Fr. 16.6.17 | Sa. 17.6.17 | So. 18.6.17 | Do. 22.6.17 | Fr. 23.6.17 | Sa. 24.6.17 | So. 25.6.17 Beginn: Do. – Sa. 19:30 Uhr, So & Feiertag 17:30 Uhr
Kartenpreise: Kategorie 1: € 39,- | Kategorie 2: € 35,- | Kategorie 3: € 29,- Sonderkonditionen für Gruppen ab 20 Personen!
Regie: Martin Gesslbauer Premiere: Sa. 3. Juni 2017, 19:00 Uhr
www. sommerspiele-sitzenberg.at 0664 94 90 803
Schlechtwetter: Bei Schlechtwetter finden die Veranstaltungen im Pfarrstadel statt!
Susanna Hirschler, Edith Leyrer, Gerhard Dorfer, Stephan Paryla,Tina Nitsche, Boris Popovic, Michael Schefts, Gertrude Öllerer

„PETER UND DER WOLF“ - SERGEI PROKOFJEW
10. Juni 2017 11:00 Uhr - Pfarrstadl Sitzenberg
Das musikalische Märchen ist ein Evergreen für Jung und Alt. 1936 ist es entstanden und hat viele Interpretationen erfahren und viele Aufführungen erlebt. Es ist und bleibt aber eine wunderbare Geschichte, erzählt mit Musik und Stimme.

MATINEE: DER UNSTERBLICHE ÖSTERREICHER – ANTON KUH Stephan Paryla & Bela Koreny
25. Juni 2017 11:00 Uhr - Pfarrstadel Sitzenberg
Bela Koreny und Stephan Parylas großes Anton-Kuh-Programm ist eine Hommage an den geistreichen, weitblickenden Altösterreicher, der mit seinen satirischen Glossen einer der brillantesten Vertreter des Wiener Feuilletons war.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.