19.08.2016, 11:53 Uhr

Täter nach Banküberfall in Michelhausen auf der Flucht

Der Täter ist männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, hat eine schlanke Statur und ist Rechtshänder. (Foto: LPD NÖ)

2.000 Euro Belohnung winken für Hinweise auf den Bankräuber, der am Donnerstag in der Raiffeisenkasse vier Angestellte mit einer Waffe bedrohte und mit Bargeld flüchtete.

MICHELHAUSEN (mh). Am Donnerstagnachmittag um 13.39 Uhr betrat ein mit einer Sturmhaube maskierter und schwarzer Pistole bewaffneter Mann die Raiffeisenkasse in Michelhausen, ging zum Schalterbereich und bedrohte die vier anwesenden Angestellten, auf die er abwechselnd mit der Faustfeuerwaffe zielte. Mit den Worten „Überfall, sitzen bleiben, Hände hoch, das ist kein Scherz“ zwang er sie zur Herausgabe von Bargeld.

Mit Faustfeuerwaffe bedroht

Eine Angestellte öffnete daraufhin zwei Kassenladen und stopfte dem Täter einen Bargeldbetrag in noch unbekannter Höhe in einen mitgebrachten schwarzen Jutesack. Die anderen Angestellten wurden währenddessen vom unbekannten Täter aufgefordert, sitzen zu bleiben und sich nicht zu rühren. Im Anschluss flüchtete der maskierte Mann aus der Bank und weiter in unbekannte Richtung. Eine ausgelöste Alarmfahndung verlief bisher ergebnislos. Anrainer beobachteten einen Polizeihubschrauber, der am Nachmittag über der Marktgemeinde kreiste. Die Angestellten wurden bei dem Überfall nicht verletzt, erlitten durch die Bedrohung mit der Waffe allerdings einen Schock.

Alarmfahndung bisher ergebnislos

Der Täter ist männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, hat eine schlanke Statur und ist Rechtshänder. Er sprach hochdeutsch mit leichter Mundart. Bekleidet war er während des Überfalls mit einer schwarzen Adidas-Jogginghose mit roten Einsätzen im Knöchelbereich und einer graue Winterjacke mit Kapuze. Maskiert war er mit einer schwarze Motorradunterziehhaube. Die von ihm verwendete Pistole ähnelt der Marke Glock. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, winkt eine Belohnung in der Höhe von 2.000 Euro. Hinweise werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich unter der Telefonnummer 059133-30-3333 erbeten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.